Umfrage

Wodurch habt ihr bisher euren größten Datenverlust erlitten?

Plötzlicher überraschender Datenträgerdefekt ohne eigenes Zutun
2 (8.3%)
Eigenes Versagen / Dummheit (selber gelöscht, Datenträger beschädigt...)
9 (37.5%)
Sonstiger Hardware-Defekt des Systems (Netzteil-Überspannung, Speicherfehler)
2 (8.3%)
'Sabotage' durch Viren, Familienmitglieder
0 (0%)
Falsch konfigurierte Software, Bugs, Softwarefehler
2 (8.3%)
Katastrophen wie Blitzschlag, Überspannung im Hausnetz, Feuer, Flut, Erdrutsch
1 (4.2%)
Bisher kein Datenverlust dank ausgefeilter Backupstrategien
1 (4.2%)
Bisher kein Datenverlust durch rechtzeigites Erkennen beginnender Probleme von Hardware
4 (16.7%)
Bisher kein Datenverlust durch rechtzeigites Erkennen beginnender Probleme von Software
1 (4.2%)
Bei mir hat bis jetzt alles immer bestens funktioniert, hatte noch nie Datenverluste
2 (8.3%)

Stimmen insgesamt: 17

Umfrage geschlossen: 16. März 2010, 16:07:36

Autor Thema: Ursache von Datenverlusten  (Gelesen 5330 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline T061

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 3598
  • Geschlecht: Männlich
  • *schlupp*
    • Profil anzeigen
    • Bluenews
Ursache von Datenverlusten
« am: 16. November 2009, 16:07:36 »
So, mich würde mal interessieren, was die wichtigsten ursachen von Datenverlusten sind.... ;)

Offline TheWizard

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 715
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • Meine Homepage
Re: Ursache von Datenverlusten
« Antwort #1 am: 16. November 2009, 16:27:12 »
Ich hatte bisher noch keine größeren Datenverluste *dreimalaufholzklopfen*
Aber meine Backupstrategie ist nicht gerade vorbildlich. Zumindest wäre ein Datenverlust zu verkraften - so die Daten von einem Monat wären nachzupflegen. Nicht toll, aber im Moment auch nicht tragisch...
Mein Rechner

Lukas (*) 09.09.1994, (+) 27.04.2009
Vinci (*) 1998, (+)26.04.2010
Momo (*) 1996
Römer (*) 19.03.2010
Mogli (*) 02.04.2010
Aramis (*) 01.08.2010
Atreju (*) 01.08.2010

Offline Philipp

  • HT4U.net Redakteur
  • 32-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 3194
  • Geschlecht: Männlich
  • Lalalalaaa...
    • Profil anzeigen
Re: Ursache von Datenverlusten
« Antwort #2 am: 16. November 2009, 19:07:07 »
vor Jahren hatte ich mir mal ein paar mal ins Bein geschossen, seit dem bin ich aber klug ^^
Linux Mint Debian Edition/Windows-7-Dualboot
Wie konfiguriert man ein Linux? ==> Geri: From textfiles and mythical codelines of cthulhu

With great power come great heatsinks

Offline Byron

  • Administrator
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 5244
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Ursache von Datenverlusten
« Antwort #3 am: 16. November 2009, 19:47:52 »
[ x ] Bei mir hat bis jetzt alles immer bestens funktioniert, hatte noch nie Datenverluste

Bei mir ist bisher noch keine einzige HDD abgeschmiert, selbst die ersten Exemplare mit einstelligen GB-Kapazitäten würden wohl noch laufen. Auf optischen Medien habe ich keine Daten, aber da sind schon so einige nicht mehr (vernünftig) lesbar. Weil ich bisher vom Glück (naja in dem Fall mal) geküsst wurde und obwohl ich mir stetig der Gefahr bewusst bin sind meine Daten nicht gesichert. Sollte also eine HDD ausfallen wärs das gewesen. Bei der Masse der Daten natürlich zu verschmerzen, weil in gewisser Weise belanglos (keinerlei persönlicher Wert), aber da tummeln sich natürlich auch wichtige Sachen wie Schriftdokumente, Emails, Fotos etc..

Ich habe schon öfters über das Thema Datensicherung nachgedacht mit dem Ergebnis (das ich jedes mal aufs neue erkenne), der Aufwand ist zu hoch. Zum einen muss dann eine durchdachte Lösung her, also RAID 1 (welches aber Platz/Geld-Verschwendung ist) oder RAID 5 (welches aber wiederrum mindestens 3 HDDs und evtl. einen extra controller bedarf) und zum anderen muss dann ordentlich gebastelt werden, was ziemliche Folgekosten mit sich ziehen würde. Mein Mainboard bietet nur 4 + 2 verkappte SATA-Anschlüsse. Zwei sind schon mit dem RAID 0 aus den SSDs belegt, zwei weitere mit den Daten HDDs, die sich in Dämmboxen befinden. Damit sind die 4 Anschlüsse der SB belegt und der Platz im Gehäuse ist ebenfalls erschöpft. Einzig noch 3,5-Zoll-Einschübe sind frei, welche allerdings nicht bestückt werden können. Eine "nackte" HDD ist für mich und mein Gehör ein absolutes No-Go. Den einen Punkt geb ich erst auf, wenn ich alt und taub bin.

Aufgrund extremen Platzmangels sind die anderen beiden Anschlüsse noch mit kleinen 2,5-Platten belegt, die als Notspeicher herhalten, aber ebenfalls voll sind. Das Thema Datensicherung würde also eine komplette Neuanschaffung der HDDs bedeuten, wobei das dann angepeilte RAID5 aufgrund der Platzverhältnisse nicht mit Luftkühlun zu realisieren wäre und zuletzt aufgrund der Board-Anschlüsse. Die externe Datensicherung, welche imho die einzige wirkliche Datensicherung darstellt, weil sie nicht nur gegen einen HDD-Ausfall absichert sondern auch gegen allgemeine Defekte am PC oder gar Stromnetz. Selbst bei anderen "Katastrophen" lassen sich die Daten so untern Arm schnallen und in Sicherheit bringen. ISt man aber nicht zu Hause ist eh alles für die Katz. Da kommt dann nur noch der Online-Storage in Frage und diese Lösung ist einfach noch nicht Massen tauglich. Internetanbindung und Aufwand sprechen eine eindeutige Sprache.

Bescheuert ist bei einer manuellen Sicherung auch das aktuell halten, welches einen zusätzlichen Aufwand darstellt. Bis ich das ganze einrichte muss ich also tausend mal wichtigere Daten vorliegen haben. Wobei der aktuelle Platzmangel echt nach neuen Plattern schreit. Vielleicht hau ich da zu Weihnachten mal ein paar Euro auf den Kopf. Ist euch eigentlich aufgefallen, dass die (zumindest bei der von mir ins Auge gefassten Hitachi) 1TB HDDs in letzter Zeit deutlich teurer geworden sind. Mal ganz zu schweigen von der bescheidenen Verfügbarkeit.

Grüße

Offline Rico

  • HT4U.net Redakteur
  • 32-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 3203
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • HT4U.net
Re: Ursache von Datenverlusten
« Antwort #4 am: 16. November 2009, 19:52:02 »
hab immer rechtszeitig erkannt wenns prenzlig wurde und konnte die daten noch früh genug beiseite schaufeln. ansonsten hätten schon 2 festplatten die daten mit ins grab genommen. mit software hatte ich noch nie wirkich zu kämpfen. linux zeigt sich da doch erstaunlich robust. ich hoffe das bleibt so [thumbup]
http://www.rico-ludwig.de | Public Key: http://www.rico-ludwig.de/pub.gpg

------
"Es sieht so aus, als hätten wir in der Computertechnologie die Grenzen des Möglichen erreicht, auch wenn man mit solchen Aussagen vorsichtig sein sollte - sie neigen dazu, fünf Jahre später ziemlich dumm zu klingen." - John von Neumann, 1949

Offline Dennis

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 5895
  • Geschlecht: Männlich
  • Killerspiele-Spieler!
    • Profil anzeigen
    • Meine :)
Re: Ursache von Datenverlusten
« Antwort #5 am: 17. November 2009, 09:36:20 »
Software...

Habe in meinem System eine 80 und eine 200 GB Platte gehabt. Habe dann Windows 2k neu installiert und das kann ja bekanntlich ohne Registry Eingriff nur 120 GB verwalten. Dementsprechend war es der Meinnung meine zweite Platte hatte einen weg und fängt an drauf chkdsk zu machen, den Rest könnt Ihr euch denken :(

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4431
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
Re: Ursache von Datenverlusten
« Antwort #6 am: 17. November 2009, 10:50:07 »
@Byron: RAID ist sowieso nur Erhöhung der Verfügbarkeit, keine Datensicherung.. Siehe Softwarefehler wie bei Dennis oder Kamikaze-Netzteile wie bei meinem alten RAID. *grill*

Die einfachste und preiswerteste Datensicherung ist immer noch eine USB/Firewire-Festplatte o.ä. und ein einfaches Skript, welches die wichtigen Verzeichnisse rüberschaufelt. Vielleicht gibts auch Freewaretools zur Datensynchronisation. Dann brauch man nicht mal das Skript basteln. Und wenn das Backup durch ist, kann man sie ausschalten. Super silent. :) 
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Offline 'Sascha'

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beiträge: 8013
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Ursache von Datenverlusten
« Antwort #7 am: 17. November 2009, 11:47:06 »
Zu Windows Me Zeiten hatte ich meinen letzten Datenverlust. Da hat Windows nach einem Abstürz die Platten überprüft und sämtliche MP3 Dateien einer Partition gelöscht. Fand ich damals ganz toll ^^
Gamer System @SysProfile - aufgerüstet 01.05.2011
Silent Server & HTPC @Nethands - aufgerüstet 22.07.2011

Offline Byron

  • Administrator
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 5244
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Ursache von Datenverlusten
« Antwort #8 am: 17. November 2009, 13:38:32 »
@Byron: RAID ist sowieso nur Erhöhung der Verfügbarkeit, keine Datensicherung.. Siehe Softwarefehler wie bei Dennis oder Kamikaze-Netzteile wie bei meinem alten RAID. *grill*


Ich schränkte das Ganze ja etwas ein, wobei die Ursache Software...naja da kann man dann wohl wirklich nur sagen selbst schuld.  ::) Trotzdem ist RAID eine imho relevante Art der Datensicherung, denn neben eigener Blödheit ist der mechanische Defekt einer HDD wohl der am häufigsten vorkommenen Gründe. Dagegen ist es weniger wahrscheinlich durch äußere Einflüsse (Strom) die HDDs zu grillen. Wenn die ganze Bude in die Luft fliegt ist es eh egal auf welche Weise gesichert.

Die Geschichte externe HDD hat einen, zumindest für mich eklatanten, Haken. Die Anbindung ist arsch lahm wenn man nicht auf spezielle Lösungen wie eSATA bzw. jetzt USB3.0 setzt. Dazu kommt des Gefummel mit der Stromzufuhr etc. Ne, für mich ist das nichts, zumal es dazu auch einer gewissen Disziplin bedarf. Die Platte muss schließlich jedes mal vom Stromnetz getrennt werden und optimaler Weise irgendwo schnell griffbereit lagern.

grüße

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4431
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
Re: Ursache von Datenverlusten
« Antwort #9 am: 17. November 2009, 19:53:21 »
Ne, so einfach ist es nicht. Wenn du z.B. aus Versehen dein Filesystem killst (oder ein Schädling das für dich tut) oder einfach nur eine Verzeichnis/Datei löschst, auch dann sollte eine Datensicherung greifen. Man ärgert sich immer erst hinterher. ;)

Wenn du eine Software verwendest, die nur die Dateien rüberspielt, die auch geändert wurden, dürfte das wöchentliche Backup deutlich fixer von statten gehen. Und mit einer 2,5" Platte brauchst du auch kein extra Stromkabel. Von der Kapazität sollte sie auch locker reichen, denn meistens machen die wirklich wichtigen und unersetzbaren Daten nur einen Bruchteil von dem aus, was die Leute alles auf ihrem Computer haben.
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Offline Daniel

  • HT4U.net Redakteur
  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 6984
  • Geschlecht: Männlich
  • Proud to be!
    • Profil anzeigen
Re: Ursache von Datenverlusten
« Antwort #10 am: 18. November 2009, 07:30:45 »
Keine Datenverluste, da ich den nahenden Tod meiner HDDs vorzeitig bemerkt habe und die Daten verschoben habe. Mittlerweile habe ich sogar eine externe BackUp-Platte, aber meine Moral ist eher mangelhaft. Letztes Update ist etwa drei bis vier Monate her, da es aber gerade angesprochen wurde, werde ich es gleich mal nachholen.
mfg
Daniel
All suspects are guilty, period. Otherwise they wouldn´t be suspects, would they?
I busted a mirror and got seven years bad luck, but my lawyer thinks he can get me five.

Offline 'Sascha'

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beiträge: 8013
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Ursache von Datenverlusten
« Antwort #11 am: 18. November 2009, 07:59:35 »
Die Geschichte externe HDD hat einen, zumindest für mich eklatanten, Haken. Die Anbindung ist arsch lahm wenn man nicht auf spezielle Lösungen wie eSATA bzw. jetzt USB3.0 setzt. Dazu kommt des Gefummel mit der Stromzufuhr etc.

Mit diesem Teil hast du weder eine langsame Verbindung, noch ein Gefummel.
http://ht4u.net/preisvergleich/deutschland/a239601.html
Gamer System @SysProfile - aufgerüstet 01.05.2011
Silent Server & HTPC @Nethands - aufgerüstet 22.07.2011

Offline Fabian

  • HT4U.net Grafiker
  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 6758
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Ursache von Datenverlusten
« Antwort #12 am: 16. Dezember 2009, 16:44:16 »
Hab mal versehentlich beim Verschieben eine größere Menge Dateien gelöscht, war aber nix wirklich Wichtiges. Ansonsten ist noch keine meiner bisher 12 Festplatten ausgefallen und eine notdürftig gepflegte Backup-Platte (extern) gibt´s natürlich auch. Ansonsten noch ein defekter USB Stick, aber da speicher ich grundsätzlich nix unersetzliches.

Offline DraconiX

  • 64-Bit-Prozessor
  • ********
  • Beiträge: 5481
  • Geschlecht: Männlich
  • rubellus fulgidus draconis
    • Profil anzeigen
    • Unserer kleiner feiner Clan.
Re: Ursache von Datenverlusten
« Antwort #13 am: 29. Januar 2010, 18:52:16 »
Eigenes Versagen, zu den näheren Umständen schweige ich mich lieber aus  [bawling] ;D


Offline Warmmilchtrinker

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beiträge: 6888
  • Geschlecht: Männlich
  • CPU-Quäler
    • Profil anzeigen
    • Homepage meines Handballvereins
Re: Ursache von Datenverlusten
« Antwort #14 am: 03. Februar 2010, 19:16:23 »
Hab versehentlich mal Fotos von einer Feier nicht von der Kamera auf den PC übertragen, diese aber au der Kamera gelöscht und dann neue gemacht --> dumm gelaufen. Zum Glück konnte  ich fast alle mit Datenrettungssoftware wiederherstellen. Sonst noch keine Datenverluste gehabt, sichere immer alles auf eine 2. Festplatte. Da bräuchte es schon Diebstahl oder einen Brand, aber in letzterem Fall hat man eher größere Sorgen ;D
Core i5 2500K ||||| Noctua NH-U14S ||||| ASUS P8Z77-V LK ||||| 16 GB Kingston DDR3 ||||| Sapphire Radeon HD5850 ||||| Samsung SSD 830 128GB + Samsung HD103SJ 1000GB + Seagate 2,5" 500GB ||||| BeQuiet Straight Power 450W ||||| Monitor: Eizo FlexScan S1931

Sound
Sennheiser PC 150 ||||| B+W 683 ||||| Yamaha Natural Sound Amplifier AX-396

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 20+1 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Zahl, die im Namen unseres Online-Magazins enthalten ist.: