Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.
Name:
E-Mail:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Anzahl an Zahnrädern, die in unserem Logo zu sehen sind.:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: 'Sascha'
« am: 09. August 2011, 15:21:02 »

Meine beiden Rechner haben USB 3.0 und eine externe USB 3.0 Platte ist auch angeschlossen.
Autor: rafterman
« am: 02. Juli 2011, 07:58:12 »

Arbeite seit 2 Jahren mit eSATA, um auf externe Festplatten zu sichern. Werde ich auch erst mal bei bleiben, sonst muss ich mir ja neue Festplattengehäuse kaufen. Ein neuer Rechner muss deshalb in jedem Fall eSATA und USB3 unterstützen.
Autor: Hubbard bubba
« am: 28. Juni 2011, 16:18:44 »

@der ohne USB:

Du musst nur abstimmen, dann siehst du die Ergebnisse
Autor: Mad79
« am: 28. Juni 2011, 14:22:45 »

Habe mir vor kurzem eine 2,5' 500er WD mit USB 3.0  gegönnt und bereue es in keinster Weise. Wer öfter mit größeren Datenmengen an verschiedenen Rechnern arbeiten muss, der wird USB 3.0 lieben. Vorteilhaft ist hier vorallem die Kompatibilität zu 2.0 und falls 3.0 z.B. an einem neuen Rechner vorhanden ist arbeitet man faktisch wie mit einer fest installierten Platte.
Nativ unterstützstes USB 3.0 wär super dann würde die WIN7 Installation nur noch "Sekunden" dauern, aber das sollte auch nur eine Frage der Zeit sein.
eSATA ist zwar an meinem Rechner vorhanden aber da es einfach zu wenig verbreitet ist hab ich es nie genutzt.
Autor: Dennis
« am: 28. Juni 2011, 10:00:48 »

Mein Rechner hat USB3 aber da steckt nur die Webcam dran.

Hatte die Tage aber von meinem Kumpel ein Lian Li USB3 Gehäuse mit 2,5" WD Scorpio Black drin, das Ding schaufelte an dem Anschluß ungelogen 100 MB/s durch.
Fakt ist, sowas brauch ich jetzt auch noch ;D
Autor: Bartmensch
« am: 28. Juni 2011, 09:44:01 »

@ der ohne USB 3.0: Doch das GAMER-PC Gehäuse hat ESata. Das Problem mit ESata ist aber die (nicht eingeschaltete) AHCI Unterstützung und da ich in dem System ein HDD Einschub mit einem Rack mit Win XP OHNE AHCI habe, habe ich ESata nicht genutzt. Ausserdem erscheint mit USB 3.0 einfach praktischer, weil kompaktibel zu USB 2.0. - Ähm ich habe natürlich auch ein HDD Rack mit Win7 -
Autor: der ohne USB 3.0
« am: 27. Juni 2011, 20:13:57 »

@Bartmensch
hattest du kein eSATA?

@HT4U
Warum werden bei mir keine Ergebnisse Angezeigt, wenn ich auf "Ergebnisse Anzeigen" klicke? (Opera-Browser)
Autor: Bartmensch
« am: 27. Juni 2011, 09:37:21 »

Also ich habe meinen Gamer PC umgerüstet mit einer 2*USB 3.0 PCIE Karte und externer 2,5 " Anschluss Bay.
Dann habe ich meine Storage HDD (1,5 TB) in ein neues USB 3.0 Gehäuse umgebaut und dasselber mit meiner 2,5 " HDD wiederholt.
Kostenpunkt: 60  € für Controller, Bay und 2 Gehäuse.
Kopiergeschwindigkeit USB 2.0: ca. 25 MB/s
Kopiergeschwindigkeit USB 3.0: ca. 80 MB/s

-> Hat sich gelohnt.
Autor: Daniel
« am: 27. Juni 2011, 09:24:58 »

Mein Mainboord unterstützt es nicht und für mich ist es erstmal uninteressant. Ich verschiebe wenig Daten, dafür reicht mein üblicher 2.0-Stick. Die BackUp-Festplatte unterstützt es nicht und eine neue ist hier vorerst nicht geplant. Sonstige Zugriffe auf den Computer, für welche USB 3.0 interessant wäre, erfolgen nicht.
Autor: Tigershark
« am: 27. Juni 2011, 09:16:47 »

Hab Vor einiger Zeit mein System mit ner Asus U3S6 USB 3 fähig gemacht. Dazu noch gleich nen passenden USB3-HUB. Jetzt muss ich nur noch den passenden Stick finden.
Autor: T061
« am: 27. Juni 2011, 01:09:12 »

Nutze es noch nicht.
Gibt noch zu wenig Hardware dafür, vor allem keine, die ich momentan haben müsste. Wenn ich mir eine Controllerkarte kaufe, dann parallel zu einer tollen USB 3.0-Hardware, aber nicht vorher.
Autor: Philipp
« am: 26. Juni 2011, 18:46:13 »

USB 3.0 ist ja eigentlich eine feine Sache:
Speichersticks, die teilweise riesige Datenmengen beherbergen, können theoretisch in kürzester Zeit befüllt oder ausgelesen werden. E-SATA ist praktisch überflüssig und viele weitere Anwendungen sind denkbar, zum Beispiel vernünftige Universaldockingstationen für Laptops. Wie weit ist die Technik zu euch durchgedrungen?

Habt ihr bereits passende Hardware oder ist das Thema  für euch erst mal völlig uninteressant?