Autor Thema: [Wirtschaft] AMD streicht angeblich die großen CPUs von der Roadmap  (Gelesen 1060 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HT4U_Newsbot

  • News sind mein Leben...
  • HT4U.net-Methusalem
  • **********
  • Beiträge: 12698
  • Respect: +316
    • Profil anzeigen
AMD streicht angeblich die großen CPUs von der Roadmap
                 


Die Gerüchte um AMD reißen aktuell nicht ab. Verkaufsgerüchte, weitere Entlassungen - es kehrt kaum Ruhe ein. Jüngste Gerüchte sprechen nun davon, dass AMD nicht mehr in die Entwicklungen der großen CPU-Architekturen, abseits von Modellen mit integrierter Grafikeinheit investiere. Das angebliche Aus von Steamroller oder Excavator - so kommentiert <i>SemiAccurate</i>. AMD hingegen dementiert die Gerüchte, auch die jüngsten.
                 

http://ht4u.net/news/26576_amd_streicht_angeblich_die_grossen_cpus_von_der_roadmap/
         

Thorsten33

  • Gast
Re: [Wirtschaft] AMD streicht angeblich die großen CPUs von der Roadmap
« Antwort #1 am: 19. November 2012, 23:10:58 »
0
Hört doch bitte damit auf, jeden Blödsinn von einer Spekulations-Webseite hier als News zu bringen. Das geht wieder durch den ganzen Blätterwald und ist nur ne Ente. Kaveri wurde verschoben, Richland ist ein Zwischenschritt mit Piledriver-Kernen in 28nm. Das ist aus mehreren Quellen schon länger bekannt.

Schü

  • Gast
Re: [Wirtschaft] AMD streicht angeblich die großen CPUs von der Roadmap
« Antwort #2 am: 19. November 2012, 23:21:42 »
0
Ich bin ja großer AMD-Fan. Aber es würde schon Sinn machen, wenn AMD so einen Weg einschlagen würde. In gewissen Zügen ist das ja auch passiert, wenn man dem HSA-Bericht auf THW und den darin enthaltenen Interviews/Meinungen von AMD-Mitarbeitern Glauben schenken mag. Denn dort wird beschrieben/gesagt, dass AMD sich momentan mit HSA eine neue Kernkompetenz geschaffen hat und diesen ausbauen will. Zumal es ja auch die Gerüchte gab, dass Server-APUs erscheinen sollen, eine "Workstation-APU" gibt es ja schon.
Und noch ein Wort am Rande:
Ich glaube keiner will wirklich, dass AMD sich aus dem HighEnd-Segment zurückzieht, denn dann müsste Intel nur seine Prozessoren bis i3 preistechnisch anpassen, ab i5 kann dann ja Preis XYZ*1,3 angesetzt werden.

Offline Drohne

  • 8-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 434
  • Geschlecht: Männlich
  • SB211 Kampfmittel
  • Respect: +5
    • Profil anzeigen
Re: [Wirtschaft] AMD streicht angeblich die großen CPUs von der Roadmap
« Antwort #3 am: 19. November 2012, 23:39:25 »
0
Es ist für Intel gar gefährlich, wenn AMD vollends von der Bildfläche verschwände. Soweit ich weiß muß die US amerikanische Kartellbehörde einschreiten, wenn sich eine Monopolstellung Intels abzeichnen würde - und das wäre mit AMDs Wegfall klar der Fall. Laut US (Pseudo)Recht hieße das, daß Intel, wie sagt man so schön, "zerschlagen" werden muß. Das wird nie passieren, alleine schon ob der Tatsache, daß der Ami extrem aggressiv seine Marktmacht stützt und es nicht zulassen wird, daß der Haus- und Hoflieferant seiner Kriegsmaschinerie zerlegt und in nicht mehr kontrollierbare Einzelteile zerpflückt wird. AMD würde eher über Nacht "rein zufällig" eine revolutionäre Technik bringen - keiner fragt woher sie kommt - und wäre damit wieder eine Weile gerettet ...

AMD hat im lukrativen Serversegment lange nichts mehr zu melden. Wer Leistungs benötigt, kauft Intel. Die GPGPU Lösungen sind noch lange nicht spruchreif, weswegen es auch keine Alternativen mit APUs im Workstation-/Serversektor kurz- und mittelfristig geben wird.

Im mittleren Leistungssegment sind die APUs einfach alles andere als lukrativ. Es mag Fälle geben, wo die hohe iGPU Leistung vorteilhaft ist, aber die enorme Wärmeenergie, die gemessen meistens weit jenseits des schöngelogenen TDP Wertes liegt, macht die AMD CPU Riege eher unattraktiv.
Der, der an Odins Tafel weilen will ...

Offline Peter

  • HT4U.net Redakteur
  • HT4U.net-Methusalem
  • *****
  • Beiträge: 15549
  • Geschlecht: Männlich
  • Respect: +30
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
Re: [Wirtschaft] AMD streicht angeblich die großen CPUs von der Roadmap
« Antwort #4 am: 20. November 2012, 09:16:08 »
0
Es ist für Intel gar gefährlich, wenn AMD vollends von der Bildfläche verschwände. Soweit ich weiß muß die US amerikanische Kartellbehörde einschreiten, wenn sich eine Monopolstellung Intels abzeichnen würde

Das gilt aber nur, solange du Desktop-Prozessoren noch als separates Marktsegment betrachtest. Betrachtet man das Feld Computer, zu welchen inzwischen auch Tablets einbezogen werden, hätte Intel dann kein Monopol. Sobald die Grenzen weiter verschwimmen und auch noch Smartphones mit in die Segmente einbezogen werden, dürfte eine FTC ausreichend Konkurrenz sehen.
Gruß

Peter

Offline Drohne

  • 8-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 434
  • Geschlecht: Männlich
  • SB211 Kampfmittel
  • Respect: +5
    • Profil anzeigen
Re: [Wirtschaft] AMD streicht angeblich die großen CPUs von der Roadmap
« Antwort #5 am: 20. November 2012, 09:57:53 »
0
Hallo Peter.
Ich bin kein Jurist. Ab wann die Kartellbehörden in den USA eine (Quasi-)Monopolstellung sehen würden, kann ich nicht sagen. Diese Diskussion kam um 2007 einmal auf, als AMDs Aktien richtig tief gefallen waren - wenn ich mich recht entsinne. Letztlich geht es ja nicht um die absolute Monopolstellung, sondern um Gefährdung der Wettbewerbsstellung am Markt und somit die potentielle Möglichkeit, Preise quasi zu diktieren. Ich würde Intels Position so bezeichnen, als wäre das Unternehmen gerade auf der Schwelle zu einem solchen Spektrum der Möglichkeiten. Selbst wenn Intels ATOM nicht leistungsfähig genug ist, um die Konkurrenten zu schlagen - Chipzilla ist so mächtig und groß, daß sich über den Preis sehr viel regulieren läßt.

Ich sagte eingangs, daß ich kein Jurist bin. Deshalb ist meine Befürchtung eventuell überzogen skizziert.

Ich würde es AMD wünschen, daß sie wieder Fuß im Serversektor fassen. Was derweil vielen gar nicht mehr bewußt wird, die sich in Diskussionen einklinken ist, daß gerade im Serversektor Entwicklungen vorangetrieben werden und pro Chip die höchsten reinen Gewinne eingefahren werden. Aber gerade auf diesem Markt hat AMD die schlimmsten strategischen Fehler begangen und viel Terrain verloren. Chipsätze waren veraltet und kamen zu spät, während die Dritthersteller - Broadcom, nVidia - ihre Produkte ebenso nicht weiterentwickelten und sich vom AMD Support zurückzogen, obwohl deren Anteil an Chipsätzen im Serversegment den größten Teil ausmachte. Nach der "BArcelona" Einführung zeigte sich eine deutliche Trendwende in der Chefetage AMDs. Der Konsummarkt wurde stärker bedient, der Servermarkt hinkte immer eine Entwicklungsgeneration hinterher. Intel kann sich das leisten - denn der Konzern kann langfristige Garantien erbringen, die AMD aufgrund seiner Größe nicht vorzuweisen hat.

Und nicht zuletzt hat AMD nie die GPGPU-Karte ausgespielt! Wie lange sind nun die GCN GPUs am Markt? Wo sind AMDs professionellen Number-Cruncher-Lösungen ala TESLA aus dem Hause nVidia? Technisch gesehen braucht sich eine GCN GPU in Sachen Leistung nicht hinter einer TESLA (Fermi) zu verstecken! 500 Euro teure Spielzeuggraphikkarten, HD7970, kommen einer 3000 Euro TESLA Karte in OpenCL lastigen Umgebungen so nahe, daß ich sagen würde, daß es da keinen Unterschied gäbe (wohlgemerkt, "double precision" Rechnungen). Leider sind AMDs Treiber ziemlich grottig, Langzeitstabilität unter Linux war ein Problem. Aber die OpenCL Entwicklungsumgebung ist laut meiner Kollegen den Alternativen vorzuziehen.

Wenn ein Institut einen Cluster kaufen möchte, der rechnet, dann wird in der Regel nVidia eingekauft. Der Name ist allüberall! AMD taucht kaum auf. Zwar unterstützt AMD die Wissenschaft, aber hierzulande ist das wohl anders als in den USA. Die amerikanischen Kollegen bezeichnen AMD als eher unwillig.

Für mich bedeutet das, daß die eher unbedeutende Marktsituation in der Bundesrepublik - und wir sind nun mal ein einfacher "Konsumentenmarkt" der kleineren Kategorie im Vergleich zu Japan, den USA selbst oder vielen Staaten in Asien - keine Allgemeinschlüsse zuläßt. Vermutlich sind die Probleme AMDs mehr US-Markt bezogen.

Ganz nebenbei: Ich frage mich, warum ein Chipdesigner wie ARM Inc. nicht mit deutschen Großkonzernen zusammenarbeitet, um einen eigenen, europäischen Mikroprozessor zu entwickeln und damit eine Loslösung aus der x86-Methusalem-Umklammerung ermöglicht. *BSD und Linux wird hierzulande ebenso entwickelt (obwohl ich keine bundesdeutsche Hochschule für Informatik kenne, die sich nach der glorreichen Zeit der Betriebssystementwicklungen noch einen Namen verschafft hat, es scheint alles im erosiven Prozeß befindlich). In einemm solchen Falle mit einer europäischen RISC basierten eigenen CPU würde man Meldungen wie diese eher als glückliche als unglückliche aufnehmen. Das stimuliert dann wiederum das Selbstwertgefühl ;-)
Der, der an Odins Tafel weilen will ...

hardbonemac

  • Gast
Re: [Wirtschaft] AMD streicht angeblich die großen CPUs von der Roadmap
« Antwort #6 am: 20. November 2012, 16:29:26 »
0
Und als nächstes entwickeln wir einen Chip, der sich bei Übertretung der Bundesländergrenze abschaltet?
Unser Selbswertgefühl hängt davon ab, ob wir etwas entwickeln, das seiner Zeit weiter voraus ist.
Dazu benötigt man halt eine "wollende Infrastruktur" und wie bei ARM ein bischen den BLICK und auch
etwas GLÜCK.
Würden wir diesen derzeitigen TREND....Smartphones und Tabletts in immer kürzeren ABSTÄNDEN bis es
allen schwindlich ist nicht haben, ( wobei es ja meist eine KOSMETIK ist..) dann würde ARM und LIZENZNEHMER
nicht diese MARKTGRÖSSE haben. Man sollte auch nicht vergessen, das es für APPLE 1000 mal profitabler ist, eine
I-products-GRUPPE im ANGEBOT zu fahren und die paar IRRE die noch einen COMPUTER kaufen weil sie dAMIT
arbeiten wollen, rechnen sich einfach nicht in der Grösse.
Wir haben auch solche PARADOXE wie INTEL und das bilige glückliche HÄNDCHEN 1155 und diverse i3 i5 i7.
AMD mit dem  FX 6400 ( ich schreib des absichtlich so) hat, hätte einen DESCTOPPROCESSOR, verkauft um 130 euro
und mit 90 watt der zb in  3dsmax für dieses GELD abzieht.
Was is es meinem RENDERPROGRAMM wurscht was da rendert. ( mit etwas Geschick rennt auf einem raspery Pi
und kleinem Unix ein BLENEDER sogar an....is dann wie 1998 aber es tut).
AUF einem ARM-CHIP kann ich derzeit gar nix.
ICH kann das I_PAD NICHT an die RED SCARLET oder BMCC oder CANON c100 hängen oder an die kleine P+S,
um das DING als MONITOR UND ZWEITEN DATENSPEICHER.
IM TONSTUDIO  PUTZ ich des I_PAD mit einem EUPHONIX weg, wenn es nur um OBERFLÄCHNEN-REMOTING geht
( ein ANDROID-GERÄT weis net einmal das es das gibt...) und bei w8-TABLETTS ja.ne.
UND für WORD 2012 da habe ich einen HP-LAPPO. schön DICK. damit mein ROMAN auch fertig wird.

WENN aber  LIVESTYLE und all die DINGE die dir die WERBUNG reinhaut alles is, und also das GERÄT sowiso
LEER sein könnte ( für FACEBOOK und co würde ja der CHIP im DURACELL-HASEN reichen, und bei manchen
sog. ANWENDERN ist das das Teil, das den IQ hat..)( der MENSCH hat es sich immer schon gerne sehr bequem
gemacht)und wenn dan noch eine Art von  SCHUL HOF FASCHISMUSS dazu kommt oder neudeutsch MOBBING..
ja dann..
OPEN SOURCE verwenden wir den ganzen TAG um einen overpowerten RECHNER dazu zu bringen, in einem
RENDERER für ein 3d_PROG zu rechnen. UNd manchmal rennen da 1200 PLUGINS.
auf W7-rechner
osx-macs
osx-13 ( unseres gemacht aus dem schnellen 10.7 und dem zuverlässigen 10.6er ohne Bauern-ios) hackintosh
redhat-rechnern
unix-rechnern
ubuntu und derivaten-rechnern.

und wo is jetzt des Problem.

gäbe es ein GLOBAL SUPER FAST WEB 7.0 etwas nach dem jetzigen iNTERNET für RENTNER aus dem 20 jh.
ja dann würde ich alle SMARTPHONES vernetzen (+TABLETTS) und hätte den gröösten  RECHNER für kleinstes
GELD.

ABER das ist ein TRAUM.
UND AN TRÄUMEN arbeite ich.    weida

Catweazle

  • Gast
Re: [Wirtschaft] AMD streicht angeblich die großen CPUs von der Roadmap
« Antwort #7 am: 20. November 2012, 17:19:26 »
0
Bezüglich der Gerüchte.
Es gab bei den Absatzzahlen der Desktop-CPUs einen dem Osborne-Effekt nicht unähnliche Entwicklung als Trinity den Llano ablöste. Die Llano-Zahlen gingen sofort sehr stark in den Keller, während Trinity sich aber erst in einer Phase des Hochfahrens der Produktion befindet.

Diese Entwicklung wird z.Z. noch dadurch verstärkt, das die Kundschaft, in der Hauptsache OEMs derzeit sehr verunsichert über die weitere Geschäftsentwicklung sind und eine starke Abneigung entwickelt haben die Bestände anwachsen zu lassen. Schon gar nicht mit Produkten der Vorgänger-Generation. Man kann gut annehmen, das in einem besseren wirtschaftlichem Umfeld diese Entwicklung nicht so drastisch ausgefallen wäre.

Wenn AMD an den ursprünglichen Plänen festgehalten hätte im Sommer 2013 Trinity durch Kaveri abzulösen, wäre eine Wiederholung fast sicher. Dazu auch noch das unkalkulierbare Risiko, das bei der Glofo-Fertigung dieser 28nm-APUs wieder etwas schief läuft, wie beim Llano. Das käme einem Katastrophen-Szenario gleich, zumal man nun auch noch eine veränderte Liefervereinbarung mit Glofo getroffen hat.

Kaveri ist ganz gewiss nicht gestrichen worden, sondern die Produkteinführung muss aus verschiedenen Gründen um wenigstens zwei Quartale verschoben werden. Ich rechne mit  Q1/14, weil auch der bisherige Launch-Zeitraum mit Juni/Juli sehr ungünstig erscheint.

Richland, als einen 28nm-Trinity dazwischen zu schieben, erscheint als ein guter Kompromiss.

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Anzahl an Zahnrädern, die in unserem Logo zu sehen sind.: