Nachrichten - Netzteile
Netzteile | 28.11.2011, 17:17
Bereits im Oktober stellte Enermax seine neue Netzteil-Serie offiziell vor. Die Platimax-Reihe verfügt wie der Name andeutet über das 80PLUS Zertifikat in Platinum. Der derzeit höchst möglichen Auszeichnung, die Effizienz betreffend. Während zum damaligen Zeitpunkt lediglich die Varianten mit 750, 850 und 1200 Watt in den Handel gelangten ziehen nun die Versionen mit 500, 600, 1000 und 1500 Watt nach. Die genauen Spezifikationen lassen sich in der Nachricht vom 19. Oktober finden. In unserem Preisvergleich sind nun alle Modelle gelistet und beginnen bei ca. 150 Euro und reichen bis ca. 277 Euro. Damit liegen die Marktpreise deutlich unter den vom Hersteller angeführten Preisempfehlungen.
[bb]

Aktuelle Artikel

Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC mit 8 GByte Speicher im Test23.02.2015 | Grafikkarten
Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC mit 8 GByte Speicher im Test

Sollten es nun 4 GByte Hauptspeicher bei einer Grafikkarte sein, oder vielleicht doch 8 GByte? In all dem aktuellen Trubel um den GTX-970-Skandal stoßen nun manche Board-Partner von AMD und stellen 8-GByte-Varianten der Radeon R9 290X vor. Einer der Lieblinge in der Szene ist Sapphire, welcher gleich auch mit einem überarbeiteten Platinen-Layout und Lüfterkonzept antritt. Unser Test zeigt, wie gut man mit einer Sapphire R9 290X Tri-X OC mit 8 GByte gewappnet ist.
Dying Light im Test22.02.2015 | Sonstige Reviews
Dying Light im Test

Techland hat sich mitunter einen Namen durch das Zombiespiel Dead Island geschaffen. Nun eröffnet das polnische Entwicklerstudio zusammen mit Publisher Warner Bros. eine ganz ähnliche Marke mit Namen Dying Light. Das Spiel will eine offene Spielwelt mit Tag-und-Nacht-Zyklus sowie Survival- und Jump-and-Run-Elementen kombinieren. Wir sind zur Stelle und untersuchen heute, in welchem Maße diese Kombination gelungen ist.
AMD Radeon R7 SSD im Test17.02.2015 | Storage & Speicher
AMD Radeon R7 SSD im Test

Während AMD im Feld der PC-Komponenten bereits mit CPUs, Grafikkarten und Arbeitsspeicher aufwarten kann, fehlte noch eine Dauerspeicherkomponente. Und da bei der Marke Radeon die Performance im Vordergrund steht, holte sich AMD dafür keinen Festplatten-, sondern gleich einen SSD-Hersteller ins Boot. Daraus resultierte die AMD Radeon R7 SSD-Serie, die dann doch ein paar Überraschungen im Gepäck hat, wie unser Test zeigt.
Mehr Testberichte