Nachrichten

Zahlreiche farbige E-Book-Displays schon in den Startlöchern

Kommunikation | 02.12.2009, 05:56
Mit der wachsenden Nachfrage nach elektronischen Büchern wie dem Amazon Kindle steigt auch der Bedarf an hochwertigen Displays. Waren diese bisher noch schwarz-weiß, soll schon 2010 erstmals elektronsiches Papier auf den Markt kommen, das auch mehrere Farben darstellen kann. So kündigte laute Digitimes der Hersteller Prime View International (PVI) in Taiwan an, erste bunte E-Ink-Panel in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt zubringen. Schon eher wolle man neuere Panel in Schwarz-Weiß anbieten.

PVI ist derzeit der wichtigste Hersteller im E-Book Markt und liefert für fast alle Geräte die passenden Displays. Die neuen Modelle sollen dann mit Ausmaßen von 6 und 9,7 Zoll erscheinen. Wettbewerber wie Samsung arbeiten derzeit ebenfalls an entsprechenden Panels und wollen ihre Produkte möglicherweise schon auf der CeBIT 2010 präsentieren. Erste Prototypen sind bereits schon aufgetaucht.

Die E-Ink-Panels unterscheiden sich nicht nur durch ihre Flexibilität von klassischen Displays. Sie kommen vollkommen ohne aktive Lichtquelle aus, sodass die dargestellten Pixel für den Betrachter mit Papier optisch vergleichbar sind. Dadurch ermüden die Augen nicht so schnell und das Lesen von längeren Texten ist deutlich angenehmer.

Die ersten E-Books mit farbigen Display gibt es allerdings schon seit einiger Zeit in Japan im Handel. Dort bietet Fujitsu seit einiger Zeit seinen E-Book-Reader Flepia an, der sogar zusätzlich auch die eigenschaften eines Touchscreens vorweist. Größter Nachteil am Gerät scheint aber der extrem langsame Bildaufbau von 1,8 Sekunden zu sein. Hier darf man gespannt sein, ob PVI oder Samsung bessere Ergebnisse vorweisen können.
[rl]







Stichworte zur Meldung: Amazon Display Kindle Panel E-ink E-book