Nachrichten

Intel wieder in der Spur - Umsatz und Gewinn steigen deutlich

Wirtschaft | 15.01.2010, 12:04
Nach rund einem Jahr der schlechten Quartalszahlen ist Intel nun wieder voll und ganz zurück in der Erfolgsspur und vermeldet für das letzte Quartal 2009 einen Netto-Gewinn von 2,3 Milliarden US-Dollar und dies trotz der Zahlungen in Höhe von 1,25 Milliarden an den Konkurrenten AMD. Auch der Umsatz ist mit 10,6 Milliarden US-Dollar wieder auf dem Niveau vor der Wirtschaftskrise angekommen.

Damit stieg der Umsatz im Vergleich zum dritten Quartal 2009 um satte 13 Prozent, im Vergleich zum Vorjahr sogar um 23 Prozent. Auch der operative Gewinn liegt mit 2,5 Milliarden US-Dollar um 63 Prozent höher als im Vorjahr – und dies trotz der Zahlungen an AMD. Rechnet man die 1,25 Milliarden zum Gewinn hinzu, so hätte Intel sogar das beste Quartalsergebnis seit 2000 eingefahren.

Trotz der sehr guten Zahlen für das vierte Quartal 2009 steht das gesamte Geschäftsjahr 2009 dennoch im Zeichen der Krise, allerdings auch bedingt durch zwei satte "Strafen". Einmal 1,45 Milliarden US-Dollar an die EU und die bereits genannten 1,25 Milliarden an AMD. Der Netto-Gewinn liegt daher "lediglich" bei 4,4 Mulliarden US-Dollar, der operative Gewinn bei immerhin 5,5 Milliarden und der Umsatz bei 35,1 Milliarden US-Dollar. Von einer echten Krise waagt man angesichts dieser Zahlen daher nicht zu sprechen, auch wenn sie für Intel weit unterhalb der gewohnten Werte liegen.

Für das erste Quartal 2010 erwartet Intel einen Umsatz von rund 9,7 Milliarden US-Dollar und will somit an die guten Zahlen des vergangenen Quartals anknüpfen. Da die Zahlen von Intel oft ein Wegweiser für andere Unternehmen sind, steigt somit die Hoffnung, dass es auch den anderen großen Firmen in der Halbleiterbranche langsam wieder besser geht.
[fo]







Stichworte zur Meldung: Wirtschaft Quartalszahlen Intel