Nachrichten

NVIDIA stellt GT 440 für den OEM-Markt in Dienst

Grafik | 19.10.2010, 08:56
Mit der GT 440 bedient NVIDIA nun speziell den OEM-Markt und präsentiert eine Grafikkarte die in einigen Bereichen doch deutlich unter Modellen wie der GT 430 oder der GTS 450 liegt, dafür aber mehr Speicher bietet als die Endkunden-Karten.

Basis der GT 440 ist der GF106-Chip, welcher auch bei der GTS 450 zum Einsatz kommt. Dieser arbeitet hier aber lediglich mit 594 MHz. Auch die 144 Shader-Einheiten arbeiten nur mit 1188 MHz. Dies führt zu einer Rechenleistung von 342 Gigaflops, was im Vergleich zu den 601 Gigaflops der GTS 450 doch deutlich langsamer ist.

Bild: NVIDIA stellt GT 440 für den OEM-Markt in Dienst


Dafür bietet sie je nach Modell 1,5 oder 3 GB GDDR3-Speicher, welcher durch ein 192 Bit Speicherinterface angebunden ist. Die Speicherbandbreite liegt mit 43,2 GB pro Sekunde wiederum unter den 57,6 GB pro Sekunde der GTS 450. Dadurch stellt natürlich die Frage, welchen Vorteil der hohe Speicher für den Anwender haben soll.

Letztlich scheint es sich nur gut auf einem Datenblatt zu lesen, ebenso wie die Anschlussmöglichkeiten an HDMI, DVI und VGA. Ein Vorteil weist die Karte dann doch noch auf: Mit einer Leistungsaufnahme von 56 Watt ist sie deutlich sparsamer als eine GTS 450 und verbraucht nicht viel mehr als eine GT 430.

Bild: NVIDIA stellt GT 440 für den OEM-Markt in Dienst


Bild: NVIDIA stellt GT 440 für den OEM-Markt in Dienst

[dk]







Stichworte zur Meldung: Speicher Takt Chip Gf106 430 450 Gts 440 Gt440 Graka Grafikkarte Nvidia