Nachrichten

Innovativ: Eine Mouse für jeden Finger

Peripherie | 26.06.2011, 21:48
Ein vielversprechendes Konzept wurde auf der diesjährigen Automotive NEXT Industry Fair in Tokio vorgestellt. Über ein spezielles Layout entwickelten die Double Research & Development Co. ein Eingabegerät namens Amembo – eine 5-Finger-Mouse.

Amembo besteht aus einer zentralen Handauflage und fünf einzelnen Mini-Mäusen oder Slides, die die Bewegung jedes Fingers aufnehmen. Zusätzliche Sensoren sollen auch den Fingerdruck erfassen, sodass sich völlig neue Bedienkonzepte erzeugen lassen.

Als Anwendungsbeispiel nennen die Entwickler vor allem 3D CAD (Computer Aided Design), für dessen Nutzung bisher teils auch zwei Mäuse erforderlich wurden.

Bild: Innovativ: Eine Mouse für jeden Finger




[rl]







Stichworte zur Meldung: 5-finger-maus Mouse Peripherie Amembo Eingabe
 
3 Kommentare

Re: [News] Innovativ: Eine Mouse für jeden Finger

Gast
(vom 26.06.2011 um 22:45)
"Als Anwendungsbeispiel nennen die Entwickler vor allem 3D CAD (Computer Aided Design), für dessen Nutzung bisher teils auch zwei Mäuse erforderlich wurden."

Zwei Mäuse sind bisher für CAD teils erforderlich? Wo genau? Also bei uns im Betrieb kommt man bei Catia mit einer Maus aus. Im Studium kam ich mit Solide Edge auch mit einer Maus aus. Es gab zwar bei den Hochschul-Rechnern noch eine "3D-Maus", die ich auch ausprobiert aber nie benutzt habe und die doch mehr oder weniger eher "Luxusaustattung" war aber ganz eindeutig nicht "erforderlich" ist.

Re: [News] Innovativ: Eine Mouse für jeden Finger

Gast
(vom 26.06.2011 um 23:14)
Davon mal abgesehen. Kann sich jemand vorstellen, wie die Bedienung von einem CAD-Programm verbessert werden kann, wenn ich statt einer gewöhnlichen Maus so Eine mit 5 Mäusen für jeden Finger genutzt wird?

Bei der Bauteilerstellung (.part) kommt man mit einer gewöhnlichen Maus eigentlich ganz gut klar. Fummelig wird es imho in der Asembly, wenn man die Bauteile zusammenbauen will. Da muss man erst das zu platzierende Bauteil in die richtige Stellung bringen/drehen und heranzoomen und dort die richtige Fläche/Linie/... mit der Maus anklicken, dann muss man das selbe noch mal mit dem bisherigen Produkt machen, damit die beiden Bauteile zueinander positioniert werden. Dieses rein-rauszoomen/an-die-richtige-Stelle-drehen und passende Fläche/Kante/... treffen verbraucht eine Menge Zeit. Da wäre eigentlich so ein Kinect-Ansatz ganz gut. Wenn man das Bauteil mit der Hand in der Luft greifen könnte, an die richtige Stelle drehen und heranzoomen könnte und man dann nur noch mit der präzisen Maus auf die richtige Kante/Linie/Fläche klicken müsste. Wie mir bei diesem Zoomen und Drehen gefummel mehrere Finger-Mäuse hilfreich sein können, kann ich mir dagegen nicht vorstellen.

Re: [News] Innovativ: Eine Mouse für jeden Finger

Rico
(vom 26.06.2011 um 23:39)

Schau doch mal in das Video: Da wird die Anwendung demonstriert:



Allerdings bin ich persönlich kein CAD-Spezialist. Den Nutzen muss da wohl jeder für sich selbst beurteilen. Schlecht finde ich den Ansatz allerdings nicht...