Nachrichten

Gigabyte setzt Ultra Durable 4 erstmalig bei H61-Platinen ein

Mainboards | 06.09.2011, 16:10
Die Ultra Durable-Technologie begleitet seit ein paar Chipsatz-Generationen die Mainboards von Gigabyte, nun hat der Konzern die Entwicklung voran getrieben und präsentiert Ultra Durable 4 erstmalig auf einem Mainboard mit dem H61-Chipsatz von Intel.

Als erste Modell mit de Ultra Durable 4-Technologie wird in naher Zukunft das Gigabyte GA-H61M-DS2 auf dem Markt erscheinen. Die Micro-ATX-Platine bietet den H61-Chipsatz und unterstützt folglich die integrierte GPU der Sandy Bridge-Prozessoren. Deshalb findet am Back-Panel des Mainboards auch einen D-Sub- und einen DVI-Ausgang. Hinzu kommen noch sechs USB-2.0-Anschlüsse, zwei PS2-Ports, sowie eine RJ45-Anschluss und drei Audio-Anschlüsse. Intern stehen dem Nutzer neben einem PCIe x16-Slot und drei Pcie x1-Slots auch noch vier weitere USB-2.0-Anschlüsse und vier SATA-3Gbps-Plätze zur Verfügung.

Entscheidender sind jedoch die Fortschritte durch Ultra Durable 4, welche schon mit Hilfe des neuen Logos verdeutlicht werden. So setzt Gigabyte bei den neuen Platinen auf ein verbessertes PCB, welches auf einem dichten Glasfasergewebe aufbaut, dadurch wird das Mainboard vor den Einflüssen von Feuchtigkeit und hoher Luftfeuchtigkeit besser geschützt. Zudem wurde der Schutz vor elektrostatischer Entladung verbessert, indem man hochwertigere IC-Mikrochips einsetzt.

Die verbesserten IC-Mikrochips schützen zudem vor Schäden durch Spannungsschwankungen und auch das Dual-Bios erhält mit Ultra Durable 4 Einzug auf allen Platinen. Letztlich kommen auf den Mainboards mit Ultra Durable 4 ausschließlich Polymerkondensatoren zum Einsatz, was die Temperaturen des Mainboards reduziert und zudem die Lebensdauer erhöht. Ähnliche Verbesserungen erreicht Gigabyte auch durch den Einsatz neuer MOSFETs.

Bild: Gigabyte setzt Ultra Durable 4 erstmalig bei H61-Platinen ein
Bild: Gigabyte setzt Ultra Durable 4 erstmalig bei H61-Platinen ein

In wie weit Ultra Durable 4 dem durchschnittlichen Anwender einen Vorteil im Alltag verschafft, darf natürlich gerne hinterfragt werden. Vorteile durch die Weiterentwicklung vorhandener Technologien lassen sich jedoch nicht von der Hand weisen und vor allem im Bereich des Übertaktens könnten sich positive Effekte einstellen. In den OC-Bereich will Gigabyte jedoch mit dem GA-H61M-DS2 wohl eher nicht hin, weshalb die Nutzer-Berichte im Bezug auf Ultra Durable 4 wohl erst einmal mager ausfallen werden. Die neue Platine befindet sich dafür bereits im Zulauf und wird in unserer Preissuchmaschine bereits für unter 60 Euro geführt.
[dk]







Stichworte zur Meldung: Platine Mainboard Chipsatz H61 Technologie Vier Durable4 Durable Ultra Gigabyte Entwicklung Ga-h61m-ds2
 
4 Kommentare

Re: [News] Gigabyte setzt Ulrta Durable 4 erstmalig bei H61-Platinen ein

Rick
(vom 06.09.2011 um 16:59)
Ultra Durable 4 Classic ist nicht das gleiche wie Ultra Durable 4. (Aber fragt mich nicht was der Unterschied ist - glaube es fehlen ein oder zwei Merkmale, im Vergelich zu den hoeherwertigen Boards.)

Re: [News] Gigabyte setzt Ulrta Durable 4 erstmalig bei H61-Platinen ein

Gast
(vom 06.09.2011 um 20:38)
frage mich, warum trotzdem 2 gigabyte boards die segel gestrichen haben bei mir in den letzten 2 jahren... durchgebrannte spannungsregler.

alles augenwischerei....

Re: [News] Gigabyte setzt Ulrta Durable 4 erstmalig bei H61-Platinen ein

Peter
(vom 06.09.2011 um 21:23)

bei mir ist es konträr: habe drei Gigabyte-Boards in den letzten zwei Jahren verbaut und die laufen ohne Schwierigkeiten. Aber - natürlich - Marketing ist an der Front bei den Herstellern erst einmal alles.

P.S.: Habe aber im gleichen Zeitraum auch 2 ASUS Boards verbaut und keine Probleme angetroffen.

Re: [News] Gigabyte setzt Ulrta Durable 4 erstmalig bei H61-Platinen ein

Rick
(vom 06.09.2011 um 22:43)
Gigabyte hat im Moment das Problem, dass alle 1155 Boards mit aktuellem BIOs automatisch die CPU Übertakten und übervolten, wenn man 1600er RAM mit XMP benutzt. Das ist auch nach mehrern BIOS-updates immernoch nicht wirklich beseitigt, wobei man es wohl mit den allerneusten Beta-BIOSen von Hand abstellen kann, in dem man die Turbostates manuell einstellt.