Nachrichten

Erste Preise der FX-Prozessoren aus dem Handel

Prozessoren | 13.09.2011, 10:39
Während aktuell die Spekulationen über einen möglichen Starttermin der Bulldozer-Prozessoren in eine neue Phase gehen, scheint sich der Handel nun doch auf einen Verkaufsstart vorzubereiten, weshalb sich nun zumindest für einzelne Modelle erste Markt-Preise entnehmen lassen.

So haben die Kollegen von CPU-World in einem amerikanischen Shop drei Modelle der kommenden AM3+-Prozessoren gefunden. Die technischen Daten, welche über den Shop bekannt werden, sind nur wenig überraschend, denn die drei Modelle sind mit ihrer Beschaffenheit schon seit geraumer Zeit bekannt.

Die Preise sind hingegen neu, denn bislang gab es nur die Abnahme-Preise von AMD. Dem Händler zur Folge wird der FX-8150, welcher wohl das neue Flaggschiff werden wird, rund 266,28 US-Dollar kosten. Der rund 500 MHz langsamere FX-8120 schlägt mit 221,73 US-Dollar zu Buche. Zudem findet man noch den Sechs-Kerner FX-6100, welcher 188,32 US-Dollar kosten soll.

Natürlich sind die Preise mit Vorsicht zu genießen, denn es sind Vor-Launch-Preise, welche zudem aus dem amerikanischen Raum stammen. Folglich spielen hier Umrechnung, Steuern und die Verfügbarkeit eine Rolle, was sich nur schwerlich kalkulieren lässt. Dennoch scheint AMD, wie auch zuvor, das Preisargument auf der eigenen Seite zu haben. So liegt ein Intel Core i7-2600K im gleichen Shop bei fast 340 US-Dollar und ein i5-2500K liegt etwas unter dem Preis eines FX-8150.
[dk]






Stichworte zur Meldung: Amerika Handel Amd Cpu Bulldozer Prozessor Preise Shop