Nachrichten

Elpida wird Opfer der niedrigen Speicherpreise

Wirtschaft | 27.02.2012, 14:08
Schon seit geraumer Zeit kämpfen die Speicher-Hersteller mit sinkenden Preisen und einer stetigen Überproduktion. Nun musste Elpida, der drittgrößte Hersteller hinter Samsung und Hynix, Insolvenz anmelden und bestätigt damit die Gerüchte der Zahlungsunfähigkeit.

Schon Anfang Februar deutete vieles auf mögliche Schwierigkeiten hin, denn Elpida musste im vorangegangenen Quartal einen Verlust von 420 Millionen Euro hinnehmen. Zudem blickte der Konzern eher pessimistisch in die Zukunft und rechnete nicht mit einem deutlichen Umschwung am Markt.

Nun musste der Konzern eingestehen, dass man nicht mehr mit der Rückzahlung der Schulden hinter herkommt und verkündete daher die Insolvenz. Das Unternehmen Elpida, welches sich aktuell in Sanierungsbemühungen befindet, weist rund 4,4 Milliarden Euro Schulden auf. Das Geschäftsjahr endet am 31. März und dürfte dem Konzern einen Verlust von etwa 921 Millionen Euro einbringen.

Welche Konsequenzen die Insolvenz für die Speicherpreise hat ist aktuell aber gänzlich unklar. Sollte die Sanierung des Konzerns scheitern, könnten sich durchaus Interessenten für das Unternehmen finden, welche mit den Fertigungsstätten arbeiten wollen. Damit würde eventuell ein Teil der Kapazitäten nicht mehr für die Speicher-Herstellung genutzt werden. Ob dies jedoch hilft die aktuelle Überproduktion einzudämmen bleibt fraglich.
[dk]







Stichworte zur Meldung: Insolvenz Speicherpreise Preise Elpida Speicher Unternehmen Konzern
 
4 Kommentare

Re: [News]Elpida wird Opfer der niedrigen Speicherpreise

Rick
(vom 27.02.2012 um 14:36)
Mal schaun bis Speicher auch nur noch aus dem Monopol kommt - dann muss man sich sicher keine Sorge mehr um zu niedrige Speicherpreise machen.
Andererseits war Elpida ja rezent keine wirklich grosse Figur mehr am Markt, insofern kann man hoffen dass zwischen Hynix und Samsung etwas Kokurrenz weiter bestehen bleibt.
Aber zu zweit ist es natuerlich immer leichter sich auf eine Marge zu einigen...

Re: [News]Elpida wird Opfer der niedrigen Speicherpreise

Michael
(vom 27.02.2012 um 18:29)

Naja wenn man das Medienecho dazu liest, könnte man fast meinen, dass die bösen Endkunden daran schuld seien, dass ein Speicherhersteller nach dem Anderen schlapp macht. Das sind ganz klar Managementfehler die zur jetzigen Situation geführt haben. Die OEM-Kunden haben mit ihren Verträgen sicherlich auch einen Teil dazu beigetragen. Der Retailkunde hätte auch 5 ? mehr für seinen Speicher bezahlt, zumal den womöglich die derzeitige Situation am meisten betreffen wird.

Re: [News]Elpida wird Opfer der niedrigen Speicherpreise

Gast
(vom 27.02.2012 um 20:34)
Hallo,

ich frage mich wie lange das noch gut geht. Denn selbst Samsung zahlt beim Speicher drauf. Hynix sowieso, die bekommen nachwievor vom Staat Geld reingepumpt. Ich frage mich warum dann die Preise unter den Herstellungskosten liegen, wenn selbst Samsung nichts verdient. Irgendwie geht das doch hinten und vorne nicht auf. Die können doch nicht alle falsche Verträge ausgehandelt haben. Ich verstehe das nicht.

Re: [News]Elpida wird Opfer der niedrigen Speicherpreise

Rick
(vom 27.02.2012 um 22:26)
Naja, wer am längsten durchhält ist dann Monopolist.
Solange man also die Konkurrenz zuerst Pleite macht, läuft alles nach Plan.