Nachrichten

AMD kauft den Serverspezialisten SeaMicro

Wirtschaft | 02.03.2012, 10:50
Wie AMD offiziell in einer Pressemitteilung bekannt gab, hat man den kalifornischen Serverspezialisten SeaMicro übernommen. Das Geschäft wurde recht zügig abgewickelt und man einigte sich auf einen Kaufpreis von 334 Millionen US-Dollar. Davon werden zirka 281 Millionen bar gezahlt.

Mit diesem Schritt sichert sich AMD eine gute Position im hart umkämpften und ertragreichen Serversegment. SeaMicro zeichnet sich durch besonders energieeffiziente und platzsparende Serverlösungen aus. Selbst entwickelte Techniken für die Datenverwaltung und Hardwareanbindung von Supercomputern zählen ebenfalls dazu.

Damit verstärkt AMD möglicherweise die Durchsetzung von „Bulldozer“-basierenden Plattformen auf dem Markt. Wie sich die Produktpalette künftig gestaltet ist noch nicht bekannt, da SeaMicros aktuelles Portfolio ausschließlich auf Intel-Prozessoren basiert. AMD verkündete aber, das man schnellstmöglich an neuen Produkten arbeitet und diese anbieten wird.

Der Support für bisherige Kunden und Produkte bleibt unangetastet. SeaMicro wird direkt in die neue „Data Center Server Solutions“-Sparte eingegliedert welche von Andre Feldman (bisheriger CEO bei SeaMicro) in der Funktion des General Manager geleitet wird. Durch die Übernahme gibt es auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten. So waren Fred Weber und Gary Lauterbach führende Persönlichkeiten bei AMD in der Entwicklung und des Design von Prozessoren bevor sie zu SeaMicro wechselten.

Dieses Geschäft dürfte ein weiterer, strategischer Schachzug des neuen AMD Geschäftsführers und seinen massiven Umstrukturierungsmaßnahmen sein.
Autor: Marcel

[pg]







Stichworte zur Meldung: Seamicro Übernahme Kauf Amd Server