Nachrichten

Windows 7 schlägt Vista in ersten Benchmarks

Software | 14.12.2008, 18:52
Während Vista im Vergleich zu XP teilweise das Nachsehen hatte, scheint Microsoft bei Windows 7 wieder deutlich an der Performance geschraubt zu haben. Erste synthetische Benchmarks versprechen zumindest kürzere Boot-Zeiten und höhere Performance.

Dazu veröffentlichte das ZDNet entsprechende Ergebnisse und vergleich das Windows 7 Build 6956 mit Windows XP Service Pack 3 und Windows Vista. Dabei zeigt sich bei der Bootzeit des Betriebssystems für Windows 7 mit rund 19 Sekunden ein Vorteil von rund 5 Sekunden im Vergleich zu XP (24 s) und zwischen 8 und 10 Sekunden für Windows Vista/ SP1.

Bei der reinen Performance mit Passmark und Cinebench fallen die unterschiedliche weniger deutlich auf, aber tendieren immer noch zu einem Vorteil für Windows 7. Denkbar also, dass Microsoft mit seinen Optimierungen durchaus noch ein Quäntchen mehr Leistung aus der Hardware herauspressen konnte.

Ob die Unterschiede allerdings auch in der Praxis bestehen bleiben, wird sich wohl erst beim finalen Release beweisen lassen. Wesentlichen Einfluss nimmt hier aber auch die eingesetzte Hardware. Spannend erscheint daher ein Vergleich auf besonders schwachen Netbooks, die der Software-Riese ja ebenfalls mit der Vista-Neuauflage im Auge hat.
[rl]







Stichworte zur Meldung: Windows Benchmarks Vista Betriebssystem Microsoft Windows7