Nachrichten

Microsoft verspricht eine höhere Speicher-Performance bei Serien-Modellen der Xbox One

Spiele | 30.06.2013, 21:20
Angeblich hat Microsoft Entwicklern gegenüber erklärt, dass die Speicher-Performance der in Serie gefertigten Xbox One-Konsole um 88 Prozent höher liegt, als jene des Vorserien-Modells. Dabei bezieht sich der Hersteller auf die Leistung der zusätzlich verbauten 32 MByte ESRAM.

Die Kollegen von Eurogamer berichten darüber, dass sich Microsoft gegenüber Entwicklern zu Performance-Steigerungen bei der Xbox One geäußert habe. Während bei der Xbox One als Hauptspeicher regulärer DDR3-Speicher wie in PC-Systemen eingesetzt wird, hat sich Sony für den Einsatz von GDDR5-Speicher entschieden, wie man ihn von Grafikkarten her kennt.

Allerdings hat Microsoft dem regulären DDR3-Speicher auch noch 32 MByte ESRAM (Embedded Static RAM) zur Seite gestellt. Auf den bisherigen Vorserien-Modellen soll dieser eine maximale Bandbreite von 102,4 GByte pro Sekunde bieten. Die Serien-Modelle der Xbox One sollen jedoch Optimierungen erhalten, mittels welcher sich die Bandbreite um 88 Prozent in der Theorie steigert. Das soll durch Optimierungen erreicht worden sein, jedoch soll sich die Angabe nur auf den bestmöglichen Fall beziehen. In der Praxis seien angeblich 133 GByte pro Sekunde realistisch, so die Quellen der Eurogamer. Der maximale Wert des Durchsatzes bei der Playstation 4 liegt bei 176 GByte pro Sekunde.

[pg]







Stichworte zur Meldung: Microsoft Xbox One Performance-steigerung Ram Speicher 88 Prozent Serienfertigung Herstellung Konsole Spiele