Nachrichten

Notebook-Absatz 2016 rückläufig

Wirtschaft | 19.08.2016, 18:46
Laut Digitimes Research werden in diesem Jahr weltweit weniger als 150 Millionen Notebooks ausgeliefert, das wäre ein Rückgang um 7,3 Prozent. Als wichtigste Gründe geben die Marktbeobachter Microsofts "Windows 10 Anniversary Update", Intels Prozessoren der Generation "Kaby Lake" sowie Probleme in den Schwellenländern an.

Nach Ansicht der Analysten sind weder das "Windows 10 Anniversary Update" noch "Kaby Lake" sonderlich attraktiv. Microsofts überarbeitetes Betriebssystem biete zu wenig Neuerungen, und auch bei Intels neuen Prozessoren handle es sich um ein vergleichsweise kleines Update, das zudem verspätet auf den Markt komme. Der Kaufanreiz für die Endkunden sei insgesamt eher gering. Zudem würden wirtschaftliche Probleme die Kauflaune in den Schwellenländern drücken.

Digitimes Research erwartet einen harten Preiskampf seitens Hewlett-Packard (HP), der die Amerikaner zurück an die Spitze der Notebook-Hersteller bringen könnte. Auch Lenovo wird vermutlich zulegen können, hatte aber in den vergangenen Monaten mit vollen Lagern zu kämpfen. Apple soll seine Schwächephase mit neuen Mittel- und Oberklasse-Notebooks überwinden und seine Lieferzahlen um über 40 Prozent steigern können. Auch für Dell und Acer erwarten die Marktbeobachter eine positive Entwicklung zum Jahresende, doch diese soll geringer ausfallen als bei HP und Apple.

Autor: mid
[pg]







Stichworte zur Meldung: 2016 Notebook-absatz