Nachrichten

Explosionsgefahr: Samsung verhängt Verkaufsstopp für Galaxy Note 7

Mobile | 02.09.2016, 19:51
Eigentlich wollte Samsung das Galaxy Note 7 heute in den Handel bringen, doch stattdessen verhängte das Unternehmen einen weltweiten Auslieferungsstopp und ruft alle bereits verschickten Geräte zurück. Als Grund nennen die Südkoreaner Berichte über fehlerhafte Batterien. Bisher sollen 35 Akkus in Brand geraten bzw. explodiert sein.

Im Interesse ihrer Sicherheit sollen Kunden bereits gelieferte Geräte zurückschicken, auch der Handel wurde über den Auslieferungsstopp informiert. Momentan versuchen Samsung und seine Zulieferer, die Ursache für die überhitzenden Akkus zu klären und die betroffenen Chargen zu identifizieren. Nach Abschluss dieser Untersuchungen will der Hersteller neue Geräte an seine Kunden verschicken, dies kann aber noch ein paar Wochen dauern.

Auch wenn Samsung derzeit noch am Galaxy Note 7 festhält, wird dieses Phablet mit einer deutlichen Verspätung und einem gehörigen Imageproblem an den Start gehen. Der Verkaufsstopp dürfte auch Auswirkungen auf Samsungs Quartalszahlen haben, denn das Galaxy Note 7 sollte ein wichtiges Zugpferd im bevorstehenden Weihnachtsgeschäft sein.

Autor: mid
[pg]







Stichworte zur Meldung: Verkaufsstopp Samsung Explosionsgefahr: Galaxy Note 7