Nachrichten

Apple iPhone 7 und iPhone 7 Plus vorgestellt - zum morgigen Start sind aber die 32-GB-Versionen schon vergriffen

Mobile | HT4U.net
Morgen kommen die neuen Smartphones iPhone 7 und iPhone 7 Plus in den Handel, doch online ist die Plus-Variante bereits ausverkauft: Ganz gleich, welche Farbe oder Speicherausstattung, die Lieferzeit beträgt zwei bis drei Wochen. Wer das iPhone 7 Plus in Diamantschwarz will, muss sich sogar bis November gedulden.

Auch beim kompakteren iPhone 7 sind die Varianten in Diamantschwarz besonders begehrt, hier beläuft sich die Lieferzeit auf drei bis fünf Wochen. Alle übrigen Farben bekommt man innerhalb von sechs bis acht Geschäftstagen, nur auf die Einstiegsvariante mit 32 GB Speicherplatz muss man länger warten, nämlich zwei bis drei Wochen.

Es ist irgendwie verwunderlich, dass so viele Kunden zum iPhone 7 mit 32 GB Speicherplatz greifen, denn auch diese Einstiegsvariante ist mit einem Preis von 759 Euro inklusive Mehrwertsteuer alles andere als ein Schnäppchen. Für 110 Euro mehr bekommt man 128 GB und somit den vierfachen Speicherplatz. Da sich der Flash-Speicher des iPhone nicht erweitern lässt, ist dieser Aufpreis gut investiert. Der Run auf das glänzende Diamantschwarz überrascht zwar nicht, doch diese Eloxierung scheint empfindlicher zu sein, als die anderen Varianten. Apple schreibt hierzu:
    "Das glänzende Finish des iPhone 7 in Diamantschwarz ist das Resultat eines Prozesses, bei dem in neun Stufen eloxiert und poliert wird. Die Oberfläche ist genauso hart wie bei anderen eloxierten Apple-Produkten. Dennoch können mit der Zeit winzige Abnutzungserscheinungen sichtbar werden. Um dem vorzubeugen, empfehlen wir, eines der vielen verfügbaren Cases zu verwenden, mit denen das iPhone geschützt werden kann."

Design und Abmessungen

Bild: Apple iPhone 7 und iPhone 7 Plus vorgestellt – zum morgigen Start sind aber die 32-GB-Versionen schon vergriffen
Das iPhone 7 hat ein 11,94 cm (4,7 Zoll) großes Display, während das iPhone 7 Plus mit 13,94 cm (5,5 Zoll) aufwartet. Auch die Auflösung – iPhone 7: 1.334 x 750 Pixel bei 326 ppi; iPhone 7 Plus: 1.920 x 1.080 Pixel bei 401 ppi – und das typische Kontrastverhältnis – iPhone 7: 1.400:1; iPhone 7 Plus: 1.300:1 – sind wie beim Vorgängermodell, nur die maximale Helligkeit ist von 400 auf 625 cd/qm gestiegen. Das Gewicht ist um vier bzw. fünf Gramm gesunken, denn Apple hat die Kopfhörerbuchse gestrichen und den mechanischen Home-Button durch einen Drucksensor ersetzt. Letzterer ist gewöhnungsbedürftig, während das Fehlen der Kopfhörerbuchse durch einen Adapter für den Lightning-Connector kompensiert wird. So schafft Apple einen cleanen Look beim Telefon und beschert Kunden mit kabelgebundener Peripherie noch mehr Adaptersalat. Oder man kauft sich Bluetooth-Kopfhörer, die klanglich aber selten überzeugen können. Das gilt nach Aussage zahlreicher Tester auch für die neuen AirPods, für die Apple einen magischen Preis von 179 Euro verlangt.

Als erste iPhones sind die 7er nach IEC-Norm 60529 vor Spritzwasser und Staub geschützt (IP67), doch interessanterweise setzt Apple hierzu folgenden Hinweis: "Die Garantie deckt keine Schäden durch Flüssigkeiten ab." Also lieber doch nicht nass werden lassen und nicht nach Mitternacht mit Daten füttern! Obwohl der neue 64-Bit-Prozessor A10 Fusion mit seinem M10-Motion-Koprozessor spürbar mehr Leistung bieten soll, fällt die Batterielaufzeit laut Apple um eine bis zwei Stunden länger aus. Allerdings lohnt es sich, genauer hinzuschauen.

Akkulaufzeiten

    iPhone 7


  • Sprechdauer 3G: bis zu 14 Stunden (unverändert)
  • Stand-by-Dauer: bis zu 10 Tage (unverändert)
  • Internetnutzung:
    3G: bis zu 12 Stunden (plus 2 Stunden)
    LTE: bis zu 12 Stunden (plus 2 Stunden)
    WLAN: bis zu 14 Stunden (plus 3 Stunden)
  • Videowiedergabe: 13 Stunden (plus 2 Stunden)
  • Audiowiedergabe: 40 Stunden (minus 10 Stunden)

    iPhone 7 Plus


  • Sprechdauer 3G: bis zu 21 Stunden (minus 3 Stunden)
  • Stand-by-Dauer: bis zu 16 Tage (plus 2 Tage)
  • Internetnutzung:
    3G: bis zu 13 Stunden (plus 1 Stunde)
    LTE: bis zu 13 Stunden (plus 1 Stunde)
    WLAN: bis zu 15 Stunden (plus 3 Stunden)
  • Videowiedergabe: 14 Stunden (unverändert)
  • Audiowiedergabe: 60 Stunden (minus 20 Stunden)

An der deutlich kürzeren Laufzeit bei der Audiowiedergabe ist der fehlende Audioanschluss schuld, denn beim iPhone 7 misst Apple standardmäßig die kabellose Wiedergabe und der Funkchip benötigt nun mal mehr Strom als die gnadenlos veraltete, aber dafür brillant klingende Klinkenbuchse. Zurück zum A10 Fusion: Diese CPU hat jetzt vier Kerne, zwei schnelle und zwei energieeffiziente, zwischen denen lastabhängig gewechselt wird.

Die integrierte Kamera

Die Auflösung der Hauptkamera bleibt bei 12 Megapixel, doch die Blende wurde von ƒ/2.2 auf ƒ/1.8 vergrößert. Auch das kleinere iPhone 7 verfügt über eine optische Bildstabilisierung, bei bisherigen Generationen war diese den Plus-Modellen vorbehalten. Das Plus des Plus ist nun ein zweites Objektiv: Neben dem Weitwinkel- sitzt ein Teleobjektiv mit ƒ/2.8-Blende. Genauer gesagt hat Apple sogar zwei Kameras nebeneinander verbaut, die beide einen zweifachen optischen Zoom bieten. Das normale iPhone 7 kann lediglich digital und somit verlustbehaftet zoomen. Der neue 4-fach-LED-Blitz soll um 50 Prozent heller sein, und ein Sensor erkennt flackerndes Licht, damit das Telefon dieses kompensieren kann. Auch die FaceTime-Kamera wurde aufgewertet: Statt 5 gibt es jetzt 7 Megapixel und statt 720p kann man nun auch 1.080p-Videos aufzeichnen. Dazu gibt es eine automatische Bildstabilisierung und einen größeren Farbraum.

Die Preise

Die Preise beginnen, wie eingangs erwähnt, bei 759 Euro für das iPhone 7 mit 32 GB und enden bei 1.119 Euro für das iPhone 7 Plus mit 256 GB. Diese Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
[]







Stichworte zur Meldung: Schon Apple 32-gb-versionen 7 Die Aber Sind Start Morgigen Zum - Vorgestellt