Nachrichten

Windows 10 schwächelt im September - die zu erwartende Stagnation tritt ein

Wirtschaft | HT4U.net
Der Siegeszug von Windows 10 scheint nun erst einmal gestoppt, da die kostenlose Phase (fast) ausgelaufen ist. Lediglich noch Anwender von Hilfsmitteln wie Sprachausgabe oder Bildschirmlupe werden von Microsoft aktuell noch bevorzugt behandelt und können ein Windows 7 oder 8 kostenlos auf Windows 10 upgraden. Für alle anderen Anwender stoppte die kostenlose Upgrade-Option Ende Juli 2016. Und damit bleiben aktuell auch erst einmal die großen Zuwächse für das neue Betriebssystem aus.

Laut den aktuellen Zahlen der Marktbeobachter von NetMarketShare hat Windows 10 im September 2016 gar ein klein wenig Federn gelassen. Knapp 23 Prozent Marktanteile konnte das Betriebssystem im August 2016 nach deren Messungen ausweisen, im September waren es dann lediglich noch rund 22,5 Prozent. Daran hat dann offenbar auch die Back-to-School-Season in den Vereinigten Staaten nichts ändern können. Aktuelle Zuwächse dürften also allenfalls noch über den realen PC-Absatz und das vor der Tür stehende Weihnachtsgeschäft, welches im kommenden Monat starten sollte, zu erwarten sein.

Auch wenn Microsoft eine größere Akzeptanz erwartet haben mag, so wollen wir den Erfolg von Windows 10 innerhalb eines Jahres überhaupt nicht kleinreden, denn immerhin hat man knapp 23 Prozent innerhalb von zwölf Monaten erreichen können und steht damit klar besser da, als betagte Betriebssysteme wie Windows 8.1 mit 7,83 Prozent oder eben Windows XP mit 9,11 Prozent. Ein Fehler mag es eventuell gewesen sein, den Anwendern von Windows XP die Upgrade-Chance zu verwehren. Auf der anderen Seite muss man festhalten, dass selbst manch ältere PCs im Bereich eines Alters von fünf Jahren und vorhandenem Windows 7 überhaupt nicht Upgrade-fahig sind, schlicht weil die Hardware nicht passt. So verfügen wir über ein Notebook, bei welchem sich Bluetooth nach dem Upgrade nicht mehr aktivieren lässt. Mit welchen Problemen wäre es dann erst auf Geräten mit Windows XP gekommen? Von daher war der Microsoft-Entscheid vermutlich der richtige, denn schlechte Publicity kann man nicht gebrauchen.

Mit rund 48 Prozent führt Windows 7 weiterhin den Markt an. Die Upgrade-willigen Spieler, welche zwingend auf Windows 10 und damit DirectX-12-Spiele gestzt haben, werden zwischenzeitlich praktisch alle gewechselt haben, und so dürften unter den genannten 48 Prozent der Windows-7-Anwender vorrangig zufriedene PC-Anwender zu finden sein oder eben Firmenkunden, für die ein rasches Upgrade ohnehin nicht in Frage kommt.

Windows 10 hat sich im Laufe des letzten Jahres durchaus gemausert. Viele anfängliche Probleme sind Schnee von gestern. Lobenswert ist zwischenzeitlich die Spracherkennung von Cortana auf dem Mobile-System – diese lässt auf dem Desktop-System teils noch zu wünschen übrig. Dumme Sache, wenn man zweigleisig fährt.
[]







Stichworte zur Meldung: Erwartende Zu Die - September Im 10 Windows Stagnation Tritt Ein