Nachrichten

Neuer Aldi-PC hochgelobt - trotz Minimalisten-Grafikkarte

Medion Akoya P5360 E: Gaming-PC mit SSD und schneller Grafikkarte?

Computer | HT4U.net
Ab dem 17. November 2016 gibt es bei Aldi Süd wieder einmal einen Komplett-PC für rund 600 Euro im Angebot. Die Presse lobt aktuell das Angebot als leistungsfähigen Spiele-PC, da SSD, aktueller Prozessor und aktuelle Grafikkarte im Angebot stecken. Doch es ist natürlich nicht alles Gold, was glänzt.

Prinzipiell lesen sich die Eckdaten des neuen Aldi-PCs Medion Akoya P5360 E solide, welchen Aldi Süd ab dem kommenden Donnerstag für 599 Euro im Angebot hat. Als Hauptprozessor kommt ein Intel Core i5-6402P zum Einsatz, welcher Intels jüngster Skylake-Familie entspringt und vier CPU-Kerne mit einem Basistakt von 2,8 GHz und einem Turbotakt von 3,4 GHz bietet. Zu den weiteren Vorzeigemerkmalen in diesem Preisbereich zählen 8 GByte Hauptspeicher sowie eine SSD mit 128 GByte und ein zusätzlicher Massenspeicher von 1.000 GByte (Festplatte). Diese Festplatte ist in einem Wechselrahmen integriert und kann problemlos durch ein Modell mit größerer Kapazität ausgetauscht werden.

Als Grafikeinheit neben der CPU-integrierten Grafiklösung gibt es eine brandneue Radeon RX 460 (HT4U-Test) mit 2 Gigabyte GDDR5-Hauptspeicher. An diesem Punkt endet dann bereits der Traum vom Gaming-PC. Die Radeon RX 460 wurde von AMD als Full-HD-Grafikkarte für den E-Sports-Bereich angedacht, in welchem die Anforderungen deutlich geringer liegen, als bei modernen Desktop-PC-Spielen. Wie unser Test klar zeigte, ist selbst eine übertaktete Radeon RX 460 nur in den seltensten Fällen in der Lage, eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten (Full HD) mit maximalen Details zu stützen. Deutliche Einschränkungen bei den Qualitätsdetails von Topspielen oder eben der Auflösung müssen in Kauf genommen werden, so dass man eher von einem Spiele-Einsteigermodell sprechen muss.

Darüber hinaus bietet der neue Medion-Akoya-PC sechs USB-Anschlüsse, vier davon nach Standard USB 3.0, Gigabit-LAN und WLAN sowie einen DVD-Brenner. Tastatur und Maus befinden sich ebenfalls im Lieferumfang. Beim Gehäuse selbst handelt es sich um einen optisch angenehm gestalteten Tower in Midi-Bauform – zeitgemäß eben.

Im Ergebnis handelt es sich beim P5360 E um ein passendes Angebot für die 600-Euro-Preisklasse. Zu viel erwarten sollte man eben nicht davon, erst recht nicht im Spielesegment, denn auch die kleine 128-GB-SSD zwingt praktisch dazu, dass Spiele auf der Festplatte und nicht auf der SSD installiert werden und damit kein Vorteil bei den Ladezeiten der Spiele zu erwarten ist.
[]







Stichworte zur Meldung: Aldi-pc Neuer Grafikkarte? Schneller Und Ssd Mit Gaming-pc E: P5360 Akoya Medion