Nachrichten

Consumer Electronics Show

Intels neues Portfolio an Notebook-Prozessoren der Kaby-Lake-Reihe vorgestellt

Prozessoren | HT4U.net
Ende August 2016 hatte Intel die ersten Chips aus der Kaby-Lake-Generation vorgestellt, es handelte sich dabei um energieeffiziente SoCs für Mini-PCs und Mobilgeräte (U- und Y-Serie). Was bisher fehlte, waren die leistungsstarken Prozessoren der H-Serie. Diese reicht Intel nun nach und bringt zugleich neue Modelle für die U- und die Y-Serie an den Start.

Die Quad-Core-CPUs der H-Serie erzeugen eine Abwärme von 45 Watt und lassen sich auf 35 Watt drosseln. Während die beiden Xeons und die vier Core-i7-Varianten dank HyperThreading auf acht Threads kommen, müssen sich die Core-i5-CPUs mit vier Kernen und vier Threads begnügen. Der Core i3-7100H, der einzige mobile Zweikern-Prozessor der Baureihe, beherrscht HyperThreading und ist mit 35 Watt spezifiziert.

Alle Prozessoren der H-Serie unterstützen DDR4-2400, DDR3L-1600 und LPDDR3-2133. Als Grafikeinheit steht grundsätzlich Intels HD Graphics 630 zur Verfügung, wobei die Taktrate modellabhängig zwischen 950 und 1.100 MHz variiert. Geschäftskunden sollten zu den Xeon-Modellen oder den Core-CPUs i7-7920HQ, i7-7820HQ oder i5-7440HQ greifen, da diese als Mehrwert die Management-Plattform vPro, die Trusted Execution Technology (TXT) und das Stable Image Platform Program (SIPP) bieten.

Die neuen Modelle der H-Reihe
  • Intel Core i7-7920HQ, empfohlener Preis: 568 US-Dollar
    Taktrate (Turbo): 3,10 GHz (4,10 GHz)
    Kerne (Threads): 4 (8)
    L3-Cache: 8 MiB
    Grafikkern: Intel HD Graphics 630 (192 Shader, 24 Execution-Units, 350 – 1.100 MHz, HDMI 1.4, DisplayPort 1.2)
    Arbeitsspeicher: Dual Channel, DDR4-2400/DDR3L-1600/LPDDR3-2133, maximal 38,4 GB/s
    TDP: 35 – 45 Watt

  • Intel Core i7-7820HQ/HK, empfohlener Preis: 378 US-Dollar
    Taktrate (Turbo): 2,90 GHz (3,90 GHz)
    Kerne (Threads): 4 (8)
    L3-Cache: 8 MiB
    Grafikkern: Intel HD Graphics 630 (192 Shader, 24 Execution-Units, 350 – 1.100 MHz, HDMI 1.4, DisplayPort 1.2)
    Arbeitsspeicher: Dual Channel, DDR4-2400/DDR3L-1600/LPDDR3-2133, maximal 38,4 GB/s
    TDP: 35 – 45 Watt

  • Intel Core i7-7700HQ, empfohlener Preis: 378 US-Dollar
    Taktrate (Turbo): 2,80 GHz (3,80 GHz)
    Kerne (Threads): 4 (8)
    L3-Cache: 6 MiB
    Grafikkern: Intel HD Graphics 630 (192 Shader, 24 Execution-Units, 350 – 1.100 MHz, HDMI 1.4, DisplayPort 1.2)
    Arbeitsspeicher: Dual Channel, DDR4-2400/DDR3L-1600/LPDDR3-2133, maximal 38,4 GB/s
    TDP: 35 – 45 Watt

  • Intel Core i5-7440HQ, empfohlener Preis: 250 US-Dollar
    Taktrate (Turbo): 2,80 GHz (3,80 GHz)
    Kerne (Threads): 4 (4)
    L3-Cache: 6 MiB
    Grafikkern: Intel HD Graphics 630 (192 Shader, 24 Execution-Units, 350 – 1.100 MHz, HDMI 1.4, DisplayPort 1.2)
    Arbeitsspeicher: Dual Channel, DDR4-2400/DDR3L-1600/LPDDR3-2133, maximal 38,4 GB/s
    TDP: 35 – 45 Watt


Y- und U-Reihe der Kaby-Lake-Prozessoren

In der Y-Serie (TDP: 4,5 Watt) bietet der Core i5-7Y57 eine Alternative zum i5-7Y54. Der Turbotakt der beiden Rechenkerne steigt um 100 MHz auf 3,3 GHz, der Basistakt bleibt indes unverändert bei 1,2 GHz, und auch der Grafiktakt des HD Graphics 615 verharrt bei 950 MHz. Eine schnellere Alternative zum Topmodell Core i7-7Y75 gibt es nicht, dafür aber einen preiswerten m3-7Y30 mit zwei Kernen, vier Threads und Taktraten zwischen 1,0 und 2,6 GHz. Der HD Graphics 615 des m3-7Y30 arbeitet mit maximal 900 MHz.

In der U-Serie (TDP: 15 Watt) bereitet der i7-7600U die Ablösung des i7-7500U vor. Zum selben Preis (393 US-Dollar) bietet der Neue 100 MHz mehr Basistakt (2,8 GHz) sowie einen um 400 MHz höheren Turbo (3,9 GHz). Auch der Grafikkern HD Graphics 620 hat um 100 MHz auf 1.150 MHz zugelegt. Eine Klasse niedriger bietet der Core i5-7300U (zwei CPU-Kerne @ 2,6-3,5 GHz; HD 620 @ 1.100 MHz) identische Steigerungen für 281 US-Dollar.

Vier weitere 15-Watt-Modelle – Core i7-7660U, i7-7560U, i5-7360U und i5-7260U – sind mit der leistungsstärkeren Grafikeinheit Iris Plus Graphics 640 ausgestattet, und dann gibt es noch vier U-CPUs – i7-7567U, i5-7287U, i5-7267U und i3-7167U – mit Intels Iris Plus Graphics 650 und einer TDP von 28 Watt. Diese SoCs kosten 304 bzw. 415 Euro. Wie alle U-Modelle besitzen sie zwei Rechenkerne, beherrschen HyperThreading und sind beim Arbeitsspeicher auf DDR4-2133, DDR3L-1600 oder LPDDR3-1866 limitiert.

Wie bei den Desktop-Versionen der Kaby-Lake-Modelle gilt auch hier: Treiber gibt es nur noch für Windows 10. Das dürfte hier klar weniger schmerzen, denn die neuen CPUs kommen eben in Notebooks zum Einsatz, und die neuen Notebooks werden eben mit Windows 10 verkauft. Für Microsoft ein Zuwachs bei den Marktanteilen von Windows 10, für Intel weniger Entwicklungsaufwand.

Autor: mid
[]







Stichworte zur Meldung: Kaby-lake-reihe Der Notebook-prozessoren An Portfolio Neues Intels Vorgestellt Ces