Athlon 64 Kühlerroundup

Intro

Schaut man sich in den Foren des World Wide Web um, so sind seit Jahren Kühler, deren Dimensionen und die Lautstärke der entsprechenden Lüfter ein heiß diskutiertes Thema. Doch auch wenn man von diesem Bereich des etwas versierten Anwenders abrückt, bleibt der Punkt Kühlung und Lautstärke auch weiterhin interessant. Selbst der Käufer eines Komplett-Rechners stellt sich häufig nach wenigen Wochen Alltagseinsatz seines neuen Gerätes die Frage, ob das den wirklich so laut sein muss.

Andere Anwender von Komplettsystemen kämpfen unter Umständen sogar mit sporadischen Abstürzen. Auf der Suche nach einer Lösung landet man wiederum in Diskussionsforen und die Frage die dort in 90% der Fälle zu Beginn gestellt wird lautet: "welchen Kühler verwendest du?" oder "wie heiß wird deine CPU?". Und noch bevor der Anwender überhaupt realisiert hat, dass er sich zur Beantwortung dieser Fragen ein Monitoring-Tool besorgen muss, ist schon unter den Anwendern selbst eine deftige Diskussion zum Thema ausgebrochen.

Rückt man von dem Endanwender allerdings ab und betrachtet sich die Aktionen und Reaktionen der Hersteller - hier insbesondere der Prozessor-Hersteller - so realisiert man doch recht schnell, dass Kühlung und Lautstärke dort ein wichtiges Thema ist. Während man dies beim Punkt Kühlung noch nachvollziehen kann, ist der Punkt Lautstärke erst in den vergangenen 12 Monaten dort wesentlich wichtiger behandelt worden. Sonst würden sich Schlagworte wie "Cool'n'Quiet" oder "TControl" nicht wirklich erklären lassen.

Gab es zu einem gewissen Punkt Hersteller, welche Lüftersteuerungen konzipierten und dann einer besonderen Klientel anboten, so sind es heute die Prozessorhersteller, welche auf Umsetzung solcher Optionen durch Abstimmung von CPU, Chipsatz und Kühler drängen. Ja, in gewisser Weise hat man die Zeichen der Zeit erkannt, doch die Umsetzung erfolgt teils in ungewöhnlicher Form und geht keinesfalls ohne die entsprechende Hardware einher. AMDs Cool'n'Quiet hat in beiden Begriffsbestandteilen eben eine gewisse Abhängigkeit vom eingesetzten Kühler.


Athlon 64 Kühlerroundup


Und so haben wir uns einen Schwung aktueller Kühler, aus dem High-End wie dem Mainstreamsegment besorgt, um diese in einer aktuellen Umgebung arbeiten zu lassen und zu sehen, wie weit es um solche Schlagworte wie Cool'n'Quiet bestellt ist. Doch dabei müssen wir natürlich auch andere strittige Bereiche wie Prozessor-Temperaturauslesung oder gar marketingträchtige Bereiche anschneiden, denn leider trägt all dies oft zur Fehleinschätzung von Kühlungsnotwendigkeiten bei - letztlich sogar zu verhärteten Streitfronten.

Nachdem wir uns in einem (kurz geplanten) Technik-Teil jedoch mit diesen Dingen auseinander gesetzt haben, sollte schnell deutlich werden, dass der wesentlichste Teil heutiger Betrachtungen bei CPU-Kühlern letztlich auf der Lautstärke liegen wird. Hier haben wir neben unseren bislang üblichen dB(A) Messungen nun unsere Testanlage ebenfalls auf sone-Messungen umstellen lassen, da dies eine Messgröße ist, mit welchem viele Anwender sich besser identifizieren können bzw. ein Lautstärkeempfinden verbinden können. Dazu haben wir natürlich wie üblich zum Ende des Artikels die Spektralanalysen der Messungen dem Anhang beigefügt.

Ein Dank geht an dieser Stelle an die Firma Frozen-Silicon, welche uns den Großteil der Testkandidaten zur Verfügung gestellt hat, wie auch an den Hersteller Titan, welcher uns mit drei seiner aktuellen Testmuster ausstattete.



Artikel Index: