Leistungsaufnahme von Pentium 4 Sockel 775 Prozessoren

Intro

Da das Thema Leistungsaufnahme bei Prozessoren immer häufiger in Anwenderdiskussionen oder in Medien-Artikeln als Argument des Pro oder Contra zu einem Produkt angeführt wird, haben wir bereits vor einigen Monaten damit begonnen, uns mit dem Thema intensiver auseinander zu setzen. Dabei hatten wir nach einem entsprechenden Motherboardumbau die Möglichkeit geschaffen, die hier befindlichen Athlon 64 Prozessoren auf deren Leistungsbedarf hin zu testen.

Doch je mehr wir uns mit der Thematik auseinander setzten, desto deutlicher wurde uns, wie komplex die gesamte Materie doch war. So hatten wir in unserem Launchartikel zum Pentium 4 660 und 3,73 GHz EE darauf verzichtet, die entsprechenden Messungen zu präsentieren, sondern beschlossen, diesem Thema einen separaten Artikel zu widmen.

Man mag sich möglicherweise fragen, woher die Thematisierung der Leistungsaufnahme von Prozessoren rührt. Wir glauben, dass der Auslöser am 1. Februar 2004 erfolgte, dem Tag, an welchem Intel seine in 90nm gefertigten Pentium 4 Prozessoren erstmals vorstellte. Der Umstand, dass der Hersteller die Thermal Design Power (TDP) mit bis zu 103 Watt nannte (und damit die magische "100er" Grenze überschritt), obgleich man bislang von verkleinerten Fertigungsstrukturen höhere Taktungen bei gleichzeitig sinkendem Verbrauch erwartete, war möglicherweise Stein den Anstoßes.

Sicherlich mag auch AMDs Bewerbung ihres A64-Features Cool'n'Quiet zu Beginn des Jahres 2004 auch den einen oder anderen Anstoß zur ökologischen Denkweise gebracht haben. Und so erntete Intel von den Medien in europäischen Ländern erst einmal Rügen hinsichtlich der genannten hohen TDP-Zahl.


Leistungsaufnahme von Pentium 4 Sockel 775 Prozessoren


Nun bedarf es sicherlich keines grünen Parteibuches, um Energieverschwendung zu verurteilen ;), doch drängte sich uns, insbesondere nach den angetroffenen, teils hohen Differenzen zwischen TDP und realer Leistungsaufnahme bei Athlon 64 Prozessoren, doch die Frage auf, weshalb dies bei Intel anders sein sollte.

Erst kürzlich sind wir recht ausführlich auf die Themen TCase und TDP im Rahmen unseres Kühlerroundups eingegangen. Wie wir aufgezeigt haben, handelt es sich bei diesen Angaben, welche Intel seit Einführung der Pentium 4 Prozessoren und AMD seit Einführung der Athlon 64 Prozessoren macht, nicht etwa um Anhaltspunkte für den Endkunden oder gar die Presse, sondern vielmehr schuf man damit Richtwerte für Hersteller von Kühlern und Gehäusen sowie für die Produzenten von OEM-Rechnern.



Artikel Index: