NEC ND-3540A

Intro

Betrachtet man sich die Neuerscheinungen der letzten Monate, sieht es so aus als wäre bei 16fach die technische Grenze für den DVD-Brand erreicht. Deshalb versuchen die Hersteller nun sich in anderen Punkten von der Konkurrenz abzuheben. Mit dem NEC ND-3540A ist NEC der erste Hersteller eines DVD-Brenners, der auch 32fache CD-RW - Geschwindigkeit anbietet, selbstverständlich neben den sonst üblichen Geschwindigkeiten von 16fach für DVD±R, 8x für DVD+RW und DVD+R DL, 6fach für DVD-RW und DVD-R DL, sowie 48fach für CD-R.

Des Weiteren unterstützt NEC inzwischen auch das Durchführen von Qualitätstests auf CDs und DVDs, allerdings nur C1/C2 sowie PIE/PIF. Tests von Asymmetrie und Jitter sind bisher nicht möglich.

NEC ist vor allem deswegen ein interessanter Hersteller, weil die Vergangenheit gezeigt hat, dass die niedrigen Preise keinesfalls zu Mängeln in der Qualität führen müssen. In diesem Test nehmen wir NECs neuestes Gerät genauer unter die Lupe, und überprüfen, ob das Gerät hält, was es verspricht, ob Schwächen früherer Geräte behoben wurden oder aber neue Schwächen auftreten. Ebenso vergleichen wir die Qualitätsscans, die sich mit diesem Gerät durchführen lassen, mit den Ergebnissen unseres bisherigen Testgerätes von Plextor.


NEC ND-3540A


Erstmals stehen uns für den Test neben Dual-Layer DVD-R auch DVD-RW für 6fache Geschwindigkeit zur Verfügung, ebenso wie DVD+RWs für 8fache Geschwindigkeit. Da immer mehr Medien auf dem Markt erscheinen, die für 16fache Geschwindigkeit zertifiziert sind, haben wir auch die Liste der Testmedien dementsprechend erweitert. So verwenden wir erstmals die 16fach Medien von Maxell und die 16fach DVD-R von TDK.

Da für die Tests des ASUS DRW-1608P und des PX-716A damals weder DVD-R DL noch DVD±RWs für höhere Geschwindigkeiten zur Verfügung standen, bringen wir die entsprechenden Nachtests zu diesen beiden Geräten im Kapitel über DVD±RW und DVD±R DL mit ein. Dabei verwenden wir die aktuellen Firmwares, also 1.50 für ASUS und 1.08 für Plextor.

An dieser Stelle möchten wir uns natürlich noch bei NEC für die Bereitstellung des Testsamples und Verbatim für die Bereitstellung von Medien für diesen Test bedanken, besonders für die preisintensiven DVD-R DL.


Der Testkandidat

Von außen erweckt der Brenner einen sehr schlichten Eindruck, nicht einmal der Hersteller ist für den Laien sofort ersichtlich: Genau wie beim ND 3500A findet man auf der Front zwar das DVD+R(W)-Logo, das Logo des DVD-Forums sowie das Logo für CD-Brenner, jedoch kein Logo von NEC selbst. Von außen ist der ND-3540A praktisch nur anhand des auf der Oberseite befindlichen Labels vom ND-3500A zu unterscheiden.


NEC ND-3540A


Auch am Lieferumfang hat sich gegenüber dem ND-3500A nichts geändert: Es wird ein UDMA33 - Kabel, 4 Schrauben, ein Analog-Audiokabel sowie eine CD mit diversen Programmen aus dem Nero-Paket (NeroExpress 6, NeroVision 2 & ShowTime) mitgeliefert. Auch das Handbuch liegt nur auf der CD bei.

Dies sind natürlich alles nur optische Eindrücke, die keinerlei Aussagen darüber zulassen, was das Gerät wirklich kann oder auch nicht kann. Also kommen wir zum eigentlichen Test der Hardware.

Der Testablauf entspricht unserem üblichen Benchmarkparcours, daher verzichten wir an dieser Stelle auf ausführliche Erläuterungen und verweisen auf unsere früheren Artikel.



Artikel Index:  



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required