AMD Athlon 64 FX-60

Intro

AMDs Athlon 64-FX Reihe, ursprünglich als Abkömmling des Opteron gestartet und später als Gegenpart zu Intels Extreme Editions positioniert, um die ultimative Spieleplattform darzustellen, macht am heutigen Tage den Sprung in die Dual-Core Welt. Bislang zeichneten sich die FX-Prozessoren durch die höchsten verfügbaren Taktraten der K8-Architektur in Verbindung mit großen 2nd Level Caches aus, wobei jede Steigerung der Taktfrequenz um 200 MHz eine Steigerung des Model-Ratings mit ungeraden Nummern nach sich zog. So findet sich das derzeitige Topmodell FX-57 mit 2,8 GHz und 1 MB L2-Cache als Topmodell in den Preislisten.


Athlon FX-60


Wie wir in der Vergangenheit immer wieder feststellten ist gerade bei der Ausrichtung auf Spiele der Griff zu einem hoch getakteten Single-Core eher angesagt als ein Dual-Core, also genau das, was die "Spielespezialisten" Athlon 64 FX verfolgen. AMDs Doppelkerne konnten sich in allen anderen Bereichen allerdings durchaus sehr gut sehen lassen, speziell im Vergleich mit der Konkurrenz aus dem Hause Intel. So konnte auch Intels neueste Variante des Pentium Extreme Edition in der Gewichtsklasse um 1000 Euro gerade einmal mit Mühe an der Marke kratzen, die der einige 100 Euro günstigere Athlon 64 4800+ aufgestellt hat.

Heute nun werden die Modellnummern der Athlon 64 FX geradzahlig und der FX-60 macht sich als Doppelkern auf, den Beweis anzutreten, dass Dual-Core eben doch optimal für Spiele ist. Wir werden sehen, wie sich der Neuling in Bezug auf Performance und alltagstauglichem Verhalten schlägt. Dazu liefern wir wie versprochen auch die Eckwerte des FX-57 als Athlon 64 mit dem derzeit höchsten Prozessortakt nach. Betrachtet man AMDs Roadmap wird dies zugleich auch unser letzter Blick auf einen Top-End Prozessor für die vertraute Sockel 939-Plattform, bevor im 2. Quartal der Nachfolger auf uns zukommt.

Wir bedanken uns bei AMD für die Ausstattung mit den notwendigen Samples.


Athlon FX-60




Artikel Index:  



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required