ASUS CT-479 Sockel 479 Adapter

Intro

Die Computerwelt befindet sich in einer stetigen Veränderung. Heute etwas gekauft und schon Morgen sind neue Objekte veraltert. Wobei man durchaus Diskutieren kann, wann etwas als Alt gilt und wann man noch von aktuellen Komponenten sprechen kann. Fragt man einen Hardcorespieler, was er von einem Pentium III 1 GHz hält, würde man wohl nur ein müdes Lächeln zurückerhalten. Otto-Normalbürger, welcher seine Steuererklärung ausfüllt und einige Briefe verfasst, täglich im Internet surft und mit seinen Kollegen e-mailt, würde sagen, dass seine Kiste noch immer genügt. Vor gut einem Jahr war der Sockel 478 auf Intelsystemen noch aktuell, zwar war der Nachfolger Sockel 775 bereits auf dem Markt, Prozessoren waren aber für den Sockel 478 durchaus noch zu finden. Heute ist dies schon schwerer und ein Update auf einen aktuellen Prozessor fällt schwer.

Das grosse Manko der auf den Sockel 478 passenden Pentium 4 ist die hohe Verlustleistung und die damit verbundene umfangreiche Kühlung. Insgesamt also keine CPU, die sich gut für Wohnzimmer PCs oder Notebooks eignet. Für letzteres entwickelte Intel in Israel den Pentium M, welcher dank besserer Pro-MHz Leistung bei geringeren Taktfrequenzen die gleichen oder besseren Leistungen verglichen mit dem Pentium 4 entfalten konnte. Angenehmer Effekt dabei ist die deutlich geringere Leistungsaufnahmen und die damit entfallende laute und umfangreiche Kühlung. Leider kann man den Pentium M nicht direkt auf einem Pentium 4 Mainboard einsetzen, da die Sockel nicht Pinkompatibel sind.


ASUS CT-479 Sockel 479 Adapter


Nun steht man mit einem Sockel 478 Board und einem Pentium 4 2,26 GHz da und möchte etwas mehr Rechenleistung erkaufen, um bei Officeanwendungen eine bessere Performance zu erhalten. Zum einen hat man die Möglichkeit bei Ebay einen gebrauchte Pentium 4 Prozessor zu ersteigern, wobei sich die Preise nicht eben auf Schnäppchenniveau bewegen. Zum anderen liefert ASUS einen Sockel 479 Adapter, welcher es ermöglicht auf einem Pentium 4 Board mit Sockel 478 einen, mit einem Pin mehr ausgestatteten, Pentium M zu betreiben. Dank der Markteinführung der Pentium M-Nachfolger Core Solo oder Duo wird der Pentium M mit Sicherheit im Preis fallen, weil die Händler und Intel die Lager leeren wollen. So erhält man relativ elegant einen neuen Prozessor mit deutlich mehr Power als ein alter Pentium 4 Prozessor.

In diesem Review wollen wir zum einen Untersuchen, wie viel Rechenleistung der Pentium M bietet und ob ein Update überhaupt lohnt. Zum anderen wollen wir das Handling mit dem Sockel 479 Adapter auf Tauglichkeit überprüfen.

Wir bedanken uns bei den Firmen ASUS und Intel für die Bereitstellung der Testmuster.


ASUS  Intel




Artikel Index:  



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required