CeBIT 2006

CeBIT 2006


Es ist März, es ist kalt und es schneit in Hannover - also muss wohl wieder CeBIT sein. Wie jedes Jahr war Hard Tecs 4U auch heuer wieder für Euch vor Ort, um die aktuellsten Neuigkeiten der Branche zu recherchieren. Doch was sind die Neuigkeiten? Im Bereich der Computer-Hardware war die diesjährige CeBIT innovationsarm wie selten. Die Prozessorkontrahenten Intel und AMD präsentieren ihre Neuerungen erst später im Jahr, die Chipsatzproduzenten haben, im Falle von ATI und NVIDIA, ihre Neuerungen kurz vor der CeBIT vorgestellt bzw. man wartet bei VIA schon lange darauf.

Somit gab es bei den Mainboardherstellern zwar haufenweise Mainboards mit Sockel AM2 und Intel P965 Chipsätzen an den Wänden hängend zu sehen, laufende Systeme aber nur vereinzelt und grundsätzlich mit Vorseriencharakter, d.h. mit noch nicht endgültigen Produktnamen und sogar Layouts. Hier hat die Branche in den kommenden Monaten also noch einiges zu tun.

AMD führt seine im letzten Jahr angekündigte Fokussierung auf den Servermarkt fort. Hier will man aggressiv wachsen. "Server first" ist das Credo, das die Verfügbarkeit von Opteron-CPUs höchste Priorität einräumt, um die Vertrauensbasis bei den Kunden zu festigen. Gefolgt in dieser Prioritätenliste: Notebook- und Desktop-CPUs. Man darf sich allerdings die Frage stellen, wie dies von den bislang im Enterprise-Geschäft gewonnenen Partnern aufgenommen wird. Sollte die Prioritätenverlagerung bei der Opteron-Produktion nämlich zur Folge haben, dass Home-PC-Produzenten im Falle von Produktionsengpässen mit Lieferschwierigkeiten zu rechnen hätten, so könnte es leicht geschehen, dass Partner wie FSC, HP und Lenovo ihre Produktangebote überdenken.



Bei den Grafikkarten gab es wegen des bereits erfolgten Launches der ATI X1900 als Neuheit lediglich NVIDIAs G71-Serie zu sehen, deren Vorstellung am Eröffnungstag der Messe stattfand. Dabei gab es durch die Bank überall nur Referenzmodelle zu sehen. Allerdings kündigten alle namhaften Hersteller an, dass es zumindest auf Basis der Mainstream-Modelle GeForce 7600GT eigene Designs, inklusive passiv gekühlter Karten, geben wird. Bei MSI wird es unter den Codenamen ODIN und ARIS zukünftig spezielle Modelle mit erweiterten Tweaking-Optionen geben. Dass der Preis dadurch ebenfalls "erweitert" werden wird, versteht sich von selbst. Näheres zu den Besonderheiten dieser MSI-Serie haben wir hier bereits berichtet.



Artikel Index:  



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required