Thermalright HR-05 SLI

Intro

Nachdem wir erst kürzlich mit dem Revoltec Graphic Freezer Pro erfolgreich versuchten eine der größten Lärmquellen im PC auf ein erträgliches Niveau zu senken, gehen wir heute den nächsten rotierenden Störenfried an.

Durch den anhaltenden Trend, bei der Entwicklung von neuer Hardware nicht ganz so auf die Temperaturentwicklung zu achten, sind wir mittlerweile an dem Punkt angelangt, bei welchem leise Chipsatzkühlung zu einer kleinen Herausforderung wird. Besonders auffällig wird diese bei den Hitzköpfen der Nforce3/4 Serien von NVIDIA, wo niederes Bauhöhen-Niveau oft gefragt ist. Hier wird auf vielen Boards entweder eine einfache aktive, oder aber eine komplizierte Heatpipe Lösung zur Kühlung eingesetzt. Beispielhafte Umsetzung für eine lautlose Lösung gibt es hier zum Beispiel auf dem ABIT KN8 SLI oder dem ASUS A8N SLI Premium. Im Gegensatz dazu steht aber das in Tunerkreisen gelobte DFI Lanparty UT nF4 Ultra-D da. Der Geräuschpegel, den der Chipsatzkühler auf diesem Board unter Last entwickelt, ist sehr weit vom Begriff leise entfernt.

Passive Kühllösungen auf einem SLI System sind aber nachträglich schwierig zu realisieren, da der Chipsatz direkt hinter den PCIe 16x Slots angeordnet ist. Somit würde jeder Kühler, der höher als der Steckplatz selbst ist, den Einbau einer Karte in diesen verhindern. Da bekanntermaßen leistungsfähige Grafikkarten mittlerweile meist immer länger als der Steckplatz sind, zeigt sich gerade bei Mainboards mit den erwähnten Chipsätzen der NVIDIA-Serien ein Problem der Passform: passive Modelle müssen schlicht ausladender im Design sein, als aktive Kühllösungen und für ein ausladendes Design ist in aller Regel kein Platz.


Thermalright HR-05 SLI


Für diesen Sonderfall stellte Thermalright den HR-05 SLI vor, der geräuschlos seinen Dienst verrichtet und mit seiner ungewöhnlichen Bauform einen problemlosen Einbau auf Mainboards mit NVIDIA-SLI Chipsatz verspricht. Ob der Einbau wirklich unproblematisch von statten geht und die Kühlleistung dem Originalkühler in nichts nach steht, werden die nächsten Seiten zeigen.

Trotzdem sollte sich hier jeder bewusst bleiben, dass ein Wechsel auf diesen Kühler den Verlust der Garantie nach sich zieht, schlicht weil man in den Auslieferungszustand des Mainboard-Herstellers eingreift.



Artikel Index:  



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required