Arctic Cooling Freezer 64 LP

Intro

In immer mehr Wohnzimmer ist mittlerweile neben dem DVD Player noch ein kleiner unscheinbarer HTPC anzutreffen. Der sogenannte Home Theater PC ist in den meisten Fällen nicht viel größer als ein Videorecorder, in dem aber ein vollwertiger PC steckt.

Zu dem Platzvorteil gesellt sich dann aber auch die Problematik der ebenso vollwertigen Leistungsabgabe Bestandteile dieses Rechners in Form von Wärme. Auf Grund der geringen Höhe, bedingt durch die in vielen Fällen anzutreffende Desktop Bauweise solcher HTPC-Gehäuse, kann man in diesen Gehäusen nur selten ausladende Hardware verbauen. Doch je nach Leistungsfähigkeit – z.B. des Prozessors – und je nach dem wie stark der Wunsch nach „Stille“ ist, Bedarf es bislang ausladender Kühler in Towerbauform, welche die Hitze gut abtransportieren können und dazu noch leise arbeiten. Gerade bei der Prozessorkühlung ist die Auswahl für solche Gehäuse meist sehr beschränkt. Wirft man einen Blick in vorgefertigte HTPC-Komplettgehäuse, so trifft man, je nach Hersteller, flache, ausladende passive Kühlkörper an, welche dann über geschickt positionierte Gehäuselüfter für ausreichende Kühlung sorgen, aber eben maßgeschneidert für dieses Komplettsystem wurden.

In vielen Fällen können solche Komplettsysteme allerdings nicht wirklich allen Wünschen eines Anwenders gerecht werden. Mal hapert es an der Soundumsetzung, mal an der verbauten Grafikkarte. An anderer Stelle ist die eingesetzte onboard Grafik dann doch für die persönlichen Wünsche zu schwach und in anderen Fällen wurde vom Hersteller ein schwacher Prozessor verbaut. Den Wunsch nach dem maßgeschneiderten „Klein-PC“ versuchen schon eine ganze Weile die Gehäusehersteller den Anwendern schmackhaft zu machen – doch mit dem Gehäuse alleine ist es eben nicht getan und so muss jener, welcher sich seinen HTPC selbst maßschneidern will, doch feststellen, dass die Konfiguration alleine deshalb schon recht schwierig ist, weil es für die verschiedenen Kühlungsbereiche nicht die passende Hardware gibt.


Artic Cooling Freezer 64 LP


Dieser Problematik – zumindest im Kühlerbereich für Prozessoren - hat sich Arctic Cooling angenommen und für AMD-Prozessoren den Arctic Freezer 64 LP auf den Markt gebracht. Die Bezeichnung „LP“ steht hier für Low Profile und der Kühler ist dafür ausgelegt auch dort zu passen, wo der Großteil der Konkurrenz, bedingt durch seine Höhe, nicht mehr verbaut werden kann. Trotz der kleinen Ausmaße verspricht Arctic Cooling, dass der Freezer 64 LP leiser und leistungsfähiger als ein AMD Stock Cooler ist. Von 0,4 sone Geräuschkulisse ist die Rede und freigegeben ist das Modell für alle AMD Sockel 939 und AM2-Prozessoren. Den Beweis wird der Kühler hier und heute antreten müssen.

Layout und Lieferumfang

Geliefert wird der Kühler in einer Blisterverpackung die man positiver Weise ohne Schere öffnen und später sogar wieder verschließen kann.

Der Kühler selbst besteht aus zwei identischen, massiven Aluminiumblöcken mit jeweils 22 dicken Kühlfinnen. Man hätte mehr und dafür dünnere Finnen verwenden können um die Kühlleistung zu erhöhen, dieses hätte dann aber zu höheren Kosten beim Kühler geführt und Arctic Cooling hat sich unter anderem einen Namen durch preiswerte Produkte geschaffen.


Artic Cooling Freezer 64 LP




Artikel Index:  



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required