Treffen der Heatpipe-Lösungen

Highend CPU-Kühler Roundup

Gehäuse & Kühlung | 18.02.2007, 22:23

Intro



Stellt man sich heute vor das Problem einen neuen CPU Kühler zu erwerben wird man erschlagen von einem schier übergroßen Angebot. Es gibt mittlerweile die unterschiedlichsten Bauformen und die Preise rangieren von € 10,-- bis 100,--  Euro und auf fast jedem Karton prangert das Aushängeschild SILENT. Viele Hersteller versuchen damit zu punkten, ihre Kühler als besonders leise einzustufen oder legen eine manuelle Steuerung dabei, mit der man die Geschwindigkeit und somit auch die Lautstärke drosseln kann. Natürlich schlägt sich solch ein Umstand auch auf den Preis nieder. Ob diese Preisunterschiede sich dann aber auch tatsächlich in der Lautstärke und Kühlleistung wieder finden, werden wir wieder einmal durchleuchten.

Um eine höhere Kühlleistung bei geringerer Lautstärke zu erreichen setzen die Hersteller von Top-Modellen auf verschiedene Faktoren. Zum einen sind Heatpipes heute schon praktisch Pflicht. Selbst AMD boxed Modelle warten – je nach Prozessor – bereits mit zwei Heatpipes auf. Zum anderen vergrößern die Produzenten die Fläche ihrer Kühler deutlich. Um nicht in Kollision mit Mainboardbauteilen zu geraten, hat sich darum die Towerbauform zu einer beliebten Variante durchgesetzt.





Ein weiterer Faktor der berücksichtigt wird, sind die eingesetzten Fans. Auch bei den Lüftergrößen haben die 92 und 120 mm Lüfter den Veteran mit 80 mm schon so gut wie abgelöst was zumindest hier schon einmal ein sinken der Lautstärke mit sich bringen sollte. Eines haben die High-End-Bolide aber alle gemein – sie stehen jenseits einer Sockel- bzw. Prozessorspezifikation, sei es nun bedingt durch Größe und Gewicht, oder in der Montage.

Aber die Produzenten solcher Kühler wollen auch nicht in die Ecke der Spezifikations-getreuen Herstellung. Sie wollen die Enthusiasten der Szene der Leisetreter oder jene der Übertakter-Szene erreichen – oder eben beide. Dabei ist die Konkurrenz untereinander wirklich groß. Ein zu begrüßender Trend in der Kühlerentwicklung ist dabei auch der Umstand, dass die Hersteller versuchen ihre Produkte gleichzeitig für Intel und AMD System kompatibel zu halten, realisiert über zusätzliches Montagezubehör im Lieferumfang. Diese Option, die auf den ersten Blick wohl dem Hersteller zu Gute kommt, der beide Lager anspricht, kommt diesen Enthusiasten-Lagern aber ebenfalls entgegen, denn nicht selten kommt es dort schon einmal zu häufigeren Systemupgrades. Ein weiteres Indiz dafür, dass die heutigen Boliden sich kaum an den 08/15 Anwender richten.

So nehmen wir uns in unserem ersten Kühlerroundup im Jahr 2007 auch erstmals nur High-End-Modelle zur Brust und wir wollen sehen, wo die Vorteile der meist teueren Kühler im Bereich Leistung und Lautstärke liegen. Unser Dank geht an die Hersteller, welche uns mit Mustern der entsprechenden Modelle ausgestattet haben.


 




Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required