High-End DDR2-Speicherroundup

Intro

Eigentlich steht DDR3–SDRAM ja schon vor der Tür und stapft mit den Füssen um sich auf den Markt zu etablieren. Und obwohl DDR3-Speicher gar von Fall zu Fall etwas mehr Performance bietet, zeigt sich der DDR2-Speicher weiterhin deutlich beliebter. Die Gründe dafür sind simple. Noch nie war DDR2-Speicher so günstig wie heute. Vergleichbarer DDR3-Speicher kostet hier ganz schnell den 10fachen Preis. Zudem bieten die Mainboardhersteller praktisch zu jedem neuen DDR3-Chipsatz auch ein Pendant mit DDR2-Support, schlicht damit ihre Produkte auch verkauft werden. So ist es letzten Endes nur plausibel, dass der potentielle Käufer auch weiterhin zu DDR2-Hardware greift.

Es zeichnet sich zudem ab, dass die JEDEC nach den bisher verabschiedeten Speicherstandards bis zu DDR2-800 nun noch einen DDR2-1066-Standard hinterher schicken wird. Bei letzteren Taktraten konnte man schon über das gesamte Jahr hinreichend Angebote der sogenannten High-End-Hersteller im Markt verzeichnen. Diese Module orientieren sich zwar an keinen verabschiedeten Standards und besitzen in aller Regel auch keine entsprechende SDP-Programmierung für DDR2-1066 (oder gar darüber), sind aber bei den Enthusiasten höchst beliebt. Wenn man vom günstigen Preis bei DDR2-Speicher spricht, so gilt das allerdings nur für die Standardware bis DDR2-800. Ab DDR2-1066 oder gar höheren Enthusiastenspeichern, muss man dann schon tiefer in die Tasche greifen.

High-End DDR2-Speicher


Wir wollten natürlich wissen, ob es Sinn macht in solche High-End-Speicher zu investieren und haben daher einige Module der namhaften Hersteller Corsair, OCZ und Supertalent ins Labor geordert. Unter Berücksichtigung der aktuellen Produktpalette dieser Hersteller ist es definitiv nicht möglich, alle Varianten der Top-Module zu testen. Hier gibt es teils Ableger speziell auf AMD oder NVIDIA ausgerichtet, Versionen welche sich in den Latenzen oder eben Latenzen und Taktraten unterscheiden, Versionen welche sich innerhalb von Spezifikationen und deutlich außerhalb bewegen. Folgende Speicher wurden für diesen Test ausgewählt:

  • Corsair Dominator 8888
  • Corsair Dominator 10000
  • OCZ Reaper 9200 OPC
  • OCZ SLI Series 8500
  • Supertalent T1000UX2G5 DDR2-1000

    Wir wollen allerdings auch noch ein paar Worte zur Speichertechnik verlieren und ein paar Erläuterungen geben. Oftmals blenden Marketingbezeichnungen schnell den weniger versierten und manches Mal auch den versierten Käufer. Da wir in dem einen oder anderen, später folgenden Leistungsvergleich keinerlei Vorteile für High-End-Speicher erkennen werden, braucht es eben ein paar Worte, warum dies so ist.

    Artikel Index:  




  • Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

    * indicates required