DVD Brenner 18x und 20x

Intro

Die Steigerung der Schreibgeschwindigkeiten scheint kein Ende nehmen zu wollen: mit 18x und schließlich 20x-Tempo für das Schreiben von DVD±R scheinen die Hersteller von DVD-Brennern immer höher hinaus zu wollen, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Und, wie bei jeder Steigerung der Geschwindigkeit, stellt sich erneut die Frage nach der Qualität.

Der Nutzer hat davon freilich gar nichts, wenn die hohe Geschwindigkeit zu Lesbarkeitsproblemen führt. Da bisher jede Geschwindigkeitssteigerung nur mit Vorsicht zu genießen war und oft nur mit ausgewählten Medien gute Ergebnisse bringen konnte, wollen wir diesmal prüfen, wie gut sich die ausgewählten aktuellen Modelle bei den hohen Brenngeschwindigkeiten schlagen – und ob die Hersteller beim Entwickeln andere wichtigere Dinge außer acht gelassen haben.

Rein zahlenmäßig liegen die Brenner von HP und Lite-On vorne, denn sie schaffen 20x für DVD±R, während ASUS nicht über 18x hinauskommt. Die Schreibqualitätstests werden zeigen, ob ASUS hier eine weise, oder eher eine zu vorsichtige Wahl getroffen hat. Bei den anderen Medien gibt es keine Unterschiede: 48x CD-R, 32x CD-RW, 8x DVD±R DL, 8x DVD+RW, 6x DVD-RW.

DVD 18x 20x

Alle drei Laufwerke unterstützen LightScribe und DVD-RAM. ASUS verspricht 14x-Tempo für DVD-RAM, Lite-On und HP versprechen 12x, mit den verfügbaren 5x-Medien lässt sich das jedoch nicht prüfen. Die Unart, immer höhere DVD-RAM-Geschwindigkeiten zu versprechen, ohne dass dafür geeignete Medien erhältlich sind, ist nicht neu. Schon der erste 5x-DVD-RAM-fähige Brenner erschien deutlich über ein Jahr bevor solche Medien zu kaufen waren.

Qualität und die Jagd nach dem perfekten Brand

Das Testverfahren ändert sich natürlich nicht wesentlich. Von den im Test verwendeten Rohlingsorten abgesehen läuft der Test genauso ab wie der des Plextor PX-716A und des ASUS DRW-1608P. Im Review des Plextor PX-716 ist auch eine ausführlichere Erklärung zur Interpretation der Qualitätstests zu finden.

Noch einmal kurz zusammengefasst sollte PIE nicht über 280 steigen, PIF sollte nicht über 4 steigen, wobei bei letzterem einzelne Spitzen höherer Werte nicht problematisch sind. Beta sollte zwischen -5% und +15% liegen, geringe Überschreitungen dieses Bereiches sind aber unproblematisch. Selbst mit Medien, deren Beta-Werte bei -12% lagen, konnten wir keine Abspielprobleme feststellen. Problematisch sind dagegen dicht aufeinanderfolgende große Sprünge.

DVD±R - Medien, die nur für 4fache Geschwindigkeit vorgesehen sind, werden nicht mehr getestet, wie schon zuvor im Test des NEC ND-4550A und des ASUS DRW-1608P2S. Unter den 8x-Medien sind nur noch Taiyo Yuden DVD+R vertreten, Medien von Maxell sind im Test nicht mehr dabei, da ihre Beschaffung ein schwieriges Unterfangen darstellt und man in Maxell-Packungen inzwischen sehr vieles finden kann, abgesehen von Maxell-Medien.

Eine weitere Änderung gibt es: Im laufenden Text der Schreibqualitätstest sind keine Bilder mehr vorhanden. Dort beschreiben wir nur noch das Verhalten, insbesondere besonders erwähnenswerte Verhalten. Die grafischen Darstellungen der Ergebnisse sind, wie gewohnt, im Anhang zu finden.



Artikel Index:  



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required