OCZ ATV Turbo [4 GByte USB-Stick im Kurztest]

Layout und Lieferumfang

Dem einen oder anderen mag die OCZ ATV Turbo Serie — vielleicht auch schon durch die Werbung auf unserer Seite — ein Begriff sein. Seit einigen Wochen hat OCZ die neuen USB-Sticks im Programm und bewirbt die wahlweise in Gelb oder Blau erhältlichen, mobilen Datenträger für den USB-Anschluss mit höchster Performance.

Die ATV Turbo-Serie des Herstellers soll es dabei in 2, 4, 8 und 16 GByte Versionen geben und die SLC-basierenden Flash-Speicherchips sind im Dual-Channel kombiniert. Dadurch soll es laut Werbung des Herstellers zu einer Leserate von 33 bis 35 MByte/s und einer Schreibrate von 26 bis 30 MByte/s kommen.

OCZ ATV Turbo [4 GByte USB-Stick im Kurztest]


Der Lieferumfang der neuen USB-Stick-Serie von OCZ ist bescheiden. In der Blisterverpackung findet sich lediglich der Stick. An einer Kette hat OCZ noch eine Halterung für die Stick-Kappe angebracht — das war es auch schon. Spezielle Software, welche ggf. Verschlüsselung von Daten bietet oder den Stick bootfähig macht, vermisst man. OCZ verweißt auf seiner Verpackung zusätzlich noch darauf, dass der Stick Windows Vista ReadyBoost geeignet sei. Dabei haben inzwischen diverse Testberichte klargestellt, dass diese Vista-Option bislang praktisch kaum oder keine Performancevorteile bietet. Zumindest sorgt der Hinweis dafür, dass klargestellt wird, dass die ATV Turbos mit kurzen Zugriffszeiten aufwarten.

Inzwischen scheint es sich bei vielen namhaften Herstellern von USB-Sticks anzubieten, dass die Sticks in gummierten Gehäusen angeboten werden. Auch die ATV Turbo-Serie wurde in einen Gummi-Hülle gesteckt. Dies bietet Sicherheit gegen Stoßschäden und Feuchteeinwirkung der kleinen Datentransporter, ist gleichzeitig griffiger und soll natürlich auch die Optik aufwerten. Letzteres ist natürlich abermals Geschmackssache.

Artikel Index:  



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required