Ein Jahr Windows Vista - Ein Praxisbericht

Intro

Rund ein Jahr ist es nun her, dass Microsoft mit Windows Vista die aktuelle Generation seines Quasi-Monopol Betriebssystems auf den Markt brachte. Am 8. November 2006 gab Microsoft die Produktion des in der Entwicklungsphase "Longhorn" gennanten Projekts frei. Ab 17. November 2006 konnten es viele MSDN- und TechNet-Kunden von Microsofts Servern herunterladen. Geschäfts- und Volumenlizenzkunden erhielten ab Ende November Zugriff auf das DVD-Image. Am 30. Januar 2007 schließlich durfte sich die Allgemeinheit mit Vista auseinandersetzen. Ab diesem Tag stand es in schmucken Kunststoffpackungen im Handel und auch neue PCs enthielten nicht mehr nur den Upgrade-Gutschein, sondern durften mit Version 6 der Windows NT-Reihe ausgeliefert werden.

Vista Praxis

Windows Vista folgte dem Pfad, den Windows XP begonnen hatte: Sowohl für den professionellen Einsatz (die frühere NT-Reihe) als auch für den Heimgebrauch (früher mit Windows 95/98 sowie Windows ME - unter Spöttern als "More Errors" bezeichnet) gab es nun eine gemeinsame Basis. Bei Windows Vista erweiterte Microsoft das Prinzip noch. Windows Vista gibt es in sechs Varianten - diverse Abwandlungen nicht mitgezählt. Dabei bildet die Ultimate-Version eine Vereinigungsmenge der Home-Varianten und der Business- bzw. Enterprise-Version. Obwohl Microsoft nicht müde wird immer wieder den Markterfolg zu betonen, hört man landauf, landab zögerliche Aussagen über den Upgradewillen. Eine Ursache dafür, so hört man immer wieder, ist, dass Windows XP keine Wünsche hinsichtlich Kompatibilität und Stabilität offenlasse.

Im Rahmen des altäglichen Testbetriebs hatten wir im vergangenen Jahr zahlreiche Berührungspunkte mit Windows Vista. Auch auf einzelnen Arbeitsrechnern von Redaktionsmitgliedern hat sich inzwischen eine Heimstatt für die "texanische Rinderrasse" gefunden. Kurz bevor im ersten Quartal 2008 das erste Servicepack auf den Markt kommt (und man ja immer wieder hört, dass dies der frühestmögliche Zeitpunkt ist, an dem man sich mit einem neuen Microsoft-Betriebssystem beschäftigen sollte), wird es Zeit ein erstes Resumee zu ziehen und die Neuerungen im alltäglichen Betrieb zu bewerten. Wir beschränken uns dabei auf Features, die in den beiden zahlenmäßig wichtigsten Versionen enthalten sind: Im Heimbereich, speziell mit neu verkauften Consumer-PCs und -Laptops, stellt dies Windows Vista Home Premium dar, im Business-Bereich stellt Windows Vista Business die auch bei Komplettrechnern häufigste Version dar.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Microsoft für die Bereitstellung einer Windows Vista Lizenz, mit der wir alle Features unter einem Dach zur Verfügung hatten.



Artikel Index:  




Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required