Xigmatek HDT-S1283 - High-End CPU-Kühler

Intro

In der Cooling-Szene ist der Xigmatek HDT-S1283 derzeit sicherlich schon längst der Geheimtipp schlechthin. Von A bis Z fällt das Lob für diesen Kühler nur positiv aus. Xigmatek startete mit einem eigenen Konzept: Direct-Heatpipe-Contact. Dabei sind die Heatpipes des Kühlers nicht einfach in eine Bodenplatte eingelassen, sondern haben einen direkten Kontakt zur Kühlfläche des CPU-Heatspreaders. Im Prinzip wollte Hersteller Xigmatek gleich zwei Kühler dieser Bauweise präsentieren – den S1283 und ein kleineres Modell, welches dann nie den Markt erreichte. Letzteres erreichte dem Markt wohl und zwar in Form des OCZ Vendetta. Noch während die Pressemuster des kleinen Xigmatek am Markt waren, lizensierte OCZ den Kühler zur eigenen Vermarktung. Und dass das Modell wirklich was zu bieten hatte, das haben wir in unserem Test gezeigt.

Den „großen Bruder“ blieben wir bislang schuldig. Bislang konnten wir aus Testartikeln Euphorie bezüglich der Kühlleistung ablesen. Zwischen den Zeilen – das ging leider nur zu oft unter – konnten wir ablesen, dass die Lautstärke des Kühlers durchaus „Entfaltungspotential“ besitzt. Mit den meisten hier gezeigten Messungen ließ sich praktisch nichts anfangen. Wir haben uns daher entschieden, diesen Überflieger selbst einmal auf Herz und Nieren zu prüfen.

Xigmatech HDT-S1283


Festzuhalten bleibt der misstrauische Gedanke, welchen jeden versierten Anwender erst einmal quält. Kann denn die bloße Berührung von Heatpiperohen – dazwischen nur Aluminiummaterial – zu einer deutlich besseren Kühlleistung führen, als dies von bisherigen Boliden gezeigt wurde? Schon im Artikel zum OCZ Vendetta zeigten wir, dass Boliden aus dem Hause Scythe durchaus ihre Mühen hatten mitzuhalten. Das Konzept scheint durchaus zu funktionieren, wenngleich sich bislang auch nur Low-Cost-Hersteller auf gleiche Seite geschlagen haben – dort dann mit mäßigem Erfolg.

Das Xigmatek-Konzept scheint derzeit das vielversprechend zu sein. Die Kühlungsresultate diverser Seiten sind beeindruckend. Es bleibt die Frage, ob das Konzept auch wirklich den Spagat zwischen Kühlung und Lautstärke besteht. Alle die Fragen wollen wir im heutigen HT4U.net Artikel beantworten. Dabei haben wir für diesen Test ein Modell aus dem Laden gewählt um sicherzustellen, dass man mit keinem optimierten Pressemuster konfrontiert wird.

Und so wollen wir die Geschichte erzählen, von einem der auszog die anderen das Fürchten zu lehren.

Artikel Index:  



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required