AMD Phenom-Prozessoren im Leistungsaufnahme-Vergleich

Prozessoren | 25.09.2008, 20:59 | Seite 8

Messungen Leistungsaufnahme: CPU inklusive Wandler



Die Messung der Leistungsaufnahme eines Prozessors, inkl. seiner Wandler lässt durchaus gute Rückschlüsse zu, jedoch immer wieder abhängig von der verwendeten Hauptplatine und dem Wirkungsgrad der dort zum Einsatz kommenden Wandler.

Leistungsaufnahme CPU inkl. Wandler MSI K9A2 Platinum
Idle (Cool and Quiet aktiv)
AMD Athlon 64 X2 6400+ (2 x 3,2 GHz)
8,4
AMD Athlon 64 X2 6400+ (ASUS M2N)
10,3
AMD Phenom X4 9600 BE (4 x 2,3 GHz)
19,1
AMD Phenom X4 9950 BE (4 x 2,6 GHz)
20,4
AMD Phenom X3 8750 (3 x 2,4 GHz)
21,8
AMD Phenom X4 9850 BE (4 x 2,5 GHz)
24,4
AMD Phenom X4 9850 (Gigabyte MA-790FX-DQ6)
39,1
Watt (Tenma 72-6185)


Während die X2 6400+-Messung sich im Idle-Modus durchaus noch positiv für die verwendete Hauptplatine von MSI zeigt, sieht das unter Last doch sehr anders aus. Die Werte der Gigabyte-Platine wollen wir an dieser Ecke nicht einmal groß kommentieren. Sie liegen einfach jenseits von Gut und Böse und werfen zwischen 20 % und 60 % Abweichungen auf.

Leistungsaufnahme CPU inkl. Wandler MSI K9A2 Platinum
CPU Burn 1.4 (P6)
AMD Phenom X3 8750 (3 x 2,4 GHz)
78,5
AMD Athlon 64 X2 6400+ (ASUS M2N)
85,9
AMD Phenom X4 9600 BE (4 x 2,3 GHz)
92,4
AMD Athlon 64 X2 6400+ (2 x 3,2 GHz)
103,4
AMD Phenom X4 9950 BE (4 x 2,6 GHz)
116,3
AMD Phenom X4 9850 BE (4 x 2,5 GHz)
128,2
AMD Phenom X4 9850 (Gigabyte MA-790FX-DQ6)
154,1
Watt (Tenma 72-6185)


Und während sich im Idle-Betrieb der 3-Phasen-Wandler des ASUS Motherboards unter Verwendung eines X2 6400+ noch durchaus nachteilig gegenüber der MSI-Platine zeigte, strahlt der Wirkungsgrad der fünf Wandler unter Last dann doch durch. Und dabei zeigte sich, betrachten wir den Wirkungsgrad der Wandler auf den Phenom-Systemen mit, MSI gar nicht mal so schlecht.

Deutlich schlechter zeigt sich natürlich der Wirkungsgrad der Wandler auf der Gigabyte-Platine – fünf Wandler (MSI) zu 10 Wandlern (Gigabyte). Zudem fließen natürlich Abweichungen in der Spannungsversorgung bei Hauptplatinen ebenfalls mit ein. Wir haben in beiden Fällen die CPU-Stromversorgung auf Auto belassen und wie nun welche Phase auf dem Gigabyte Board angesteuert wurde, konnten wir auf Grund der Bauform der Platine ohne Umbauten nicht nachmessen. Gute 17% schlechter zeigt sich in diesem Vergleich ein Phenom 9850 auf der hier verwendeten Gigabyte-Plattform.

Doch eigentlich wollen wir über die aktuelle Leistungsaufnahme von Phenom CPUs berichten und auch an diesem Punkt zeigt sich durchaus ein interessantes Bild, denn offenbar scheint ein Phenom 9850, welcher von AMD in einer TDP von 125 Watt eingruppiert ist, sich schlechter zu verhalten als das Testmuster AMDs eines 9950, den AMD in die Klasse 140 Watt eingruppierte. Obgleich offiziell keine Änderungen im Stepping des Prozessors vorliegen, können allgemeine Verbesserungen in der laufenden Fertigung nicht ausgeschlossen werden.