AMD-Phenom-X4-Prozessoren im Test

Prozessoren | 21.06.2008, 13:45 | Seite 13


Phenom X3: Geheimwaffe Triple-Core



Anfänglich wurde spekuliert, dass AMD bei den Drei-Kern-Prozessoren den L3-Cache komplett deaktivieren würde und damit hätte man auch sogleich den vorliegenden TLB-Fehler gefixt. Doch es blieb bei Spekulationen und der Phenom X3 verfügt, wie die X4 Modelle über einen 2 MByte großen L3-Cache.

Auch ansonsten ähneln sich die Prozessoren in allen Angaben wie ein Ei dem Anderen, was eben nicht verwundern darf, denn im Prinzip ist der Phenom X3 schlicht ein X4, bei welchem einer der Kerne deaktiviert wurde.

Bild: AMD-Phenom-X4-Prozessoren im Test

Damit will AMD auf der einen Seite eine Lücke zwischen Zwei- und Vier-Kern-Prozessoren schließen, zum anderen aber auch etwas anbieten, was Kontrahent Intel nicht im Programm hat. Allerdings darf man wohl bezweifeln, dass AMD Prozessoren gerne kastriert. Es darf wohl unterstellt werden, dass der Hersteller für die X3-Prozessoren Modelle nimmt, welche durch die X4-Validierung fielen oder eben ein Kern sich als defekt zeigte.

Es bleibt fraglich was AMD tun wird, wenn die Nachfrage nach Phenom X3 enorm steigen sollte. Im Ergebnis würde sich die Serie bei guter Fertigungsausbeute dann als kostspieliges Produkt zeigen, denn man müsste entweder funktionierende CPUs verwenden und einen Kern deaktivieren, oder aber eine separate Fertigung auflegen. Beides sollte AMD derzeit absolut nicht entgegen kommen.

Intel hat auf AMDs Initiative zwischenzeitlich mit günstigeren Quad-Core-Prozessoren reagiert, wie beispielsweise dem Q9300, welchen der Hersteller dann nur mit hälftigem Cache anbietet.

Beim Phenom X3 sollte man allerdings nicht vergessen, dass dieser im Bereich Performance derzeit durchaus gute Leistung zeigen könnte. Zu wenig Anwendungen profitieren aktuell von vier Kernen und die Verwaltung birgt auch einen gewissen Zeitaufwand. Im Falle eines deaktivierten Kerns wird der Verwaltungsaufwand natürlich etwas geringer und zudem bleiben den drei Kernen dann immer noch 2 MByte L3-Cache zur Verfügung. Ob diese Theorie sich dann ggf. auch in der Praxis bewahrheitet, sollen unsere späteren Benchmarks zeigen.

Was die Phenom X3 8700 Modelle betrifft, so hatte AMD uns in einer seinerzeitigen Telefonkonferenz bereits mitgeteilt, dass diese nicht für den Endkundenmarkt bestimmt waren sondern ausschließlich in den OEM-Markt geliefert worden sind. Die AMD Prozessoren Phenom 8x50 basieren alle auf dem B3-Stepping.

Bild: AMD-Phenom-X4-Prozessoren im Test