AMD-Phenom-X4-Prozessoren im Test

Prozessoren | 21.06.2008, 13:45 | Seite 3


AMD Phenom X4: Ein Prozessor-Überblick



Deutlich länger als erwartet musste AMD am K10-Kern entwickeln. Immer wieder ereilten den Hersteller Rückschläge, welche der CEO Hector Ruiz damit kommentierte, dass der K10 doch sehr kompliziert sei. Anfang 2007 war also nicht zu halten für den ersten K10 und so wurde es dann doch September, bis er in Form des Barcelona (Server-Variante) das Licht der Welt erblickte. Es dauerte noch bis knapp Mitte September, bis AMD die Desktop-Version nachlegte.

Zwischenzeitlich, wir schreiben Juni 2008, zeichnet sich aktuell folgendes Bild:


Eckdaten AMD Phenom X4 AMD Phenom X3 AMD Athlon 64 X2
Modell-Serie AMD Phenom X4 9000-Serie AMD Phenom X3 8000-Serie AMD Athlon 64 X2-Serie
Codename Agena Toliman Brisbane (65 nm)/ Windsor (90 nm)
aktuelle Modelle und Taktraten für Sockel AM2 (+) 9100e / 9150 (1,8 GHz) 9500 / 9550 (2,2 GHz) 9600 / 9650 (2,3 GHz) 9750 (2,4 GHz) 9850 (2,5 GHz) 8450 (2,1 GHz) 8650 (2,3 GHz) 8750 (2,4 GHz) 3600+ (2,0 GHz, 256 KB) 3800+ (2,0 GHz, 512 KB) 4000+ (2,1 GHz, 512 KB) 4200+ (2,2 GHz, 512 KB) 4400+ (2,2 GHz, 1 MB) 4400+ (2,3 GHz, 512 KB) 4600+ (2,4 GHz, 512 KB) 4800+ (2,5 GHz, 512 KB) 5000+ (2,6 GHz, 512 KB) 5200+ (2,7 GHz, 512 KB) 5200+ (2,6 GHz, 1 MB) 6000+ (3,0 GHz, 1 MB) 6400+ (3,2 GHz, 1 MB)
Herstellungsprozess 65 nm 65 nm 65 nm / 90 nm
Anzahl der Kerne 4 3 2
Level 1-Cache 4 x 128 KByte 3 x 128 KByte 2 x 128 KByte
Level 2-Cache (exklusiv) 4 x 512 KByte 3 x 512 KByte 2 x 512 KByte (Brisbane)2 x 256 KByte (Windsor 256)2 x 1024 KByte (Windsor)
Level 3-Cache (exklusiv) 2 MByte 2 MByte -
Speichercontroller Support bis DDR2-1066 Support bis DDR2-1066 Support bis DDR2-800
Chipgröße 283 mm² 283 mm² 183 mm² (Brisbane)230 mm² (Windsor)
Transistoren 463 Millionen 463 Millionen 153,8 Millionen (Brisbane)227,4 Millionen (Windsor 1 MB)
Peripherie-Anbindung HyperTransport Protokoll 3.0 HyperTransport Protokoll 3.0 HyperTransport Protokoll 2.0
Bandbreide HT-Protokoll 14,4 GByte / s 14,4 GByte / s 8 GByte / s
Energiespar Technik Cool\'n\'Quiet 2.0 Cool\'n\'Quiet 2.0 Cool\'n\'Quiet
TDP (Thermal Design Power) max 125 Watt 95 Watt 125 Watt


AMD setzt mit vielen Neuerungen im Phenom vollständig auf den Sockel AM2+. Natürlich, das hatte der Hersteller sich schon lange auf die Fahnen geschrieben, sollte eine Abwärtskompatibilität gewährleistet sein und so sollen die meisten Phenom-Modelle auch im Sockel AM2 laufen, welcher eigentlich für die Athlon 64 X2-Modelle im 65 nm-Gewand und mit DDR2-Support entwickelt wurde.

Die Tücke liegt natürlich im Detail. Wir stellten zu Beginn der Einführungsphase nur mäßiges Bemühen der Hersteller fest, diesen physikalisch wie elektrisch passenden Prozessor auf ältere Plattformen einzupflegen.

Bild: AMD-Phenom-X4-Prozessoren im Test


Die Gründe dafür gilt es aktuell überhaupt nicht zu diskutieren. Festhalten muss man natürlich, dass gewisse Optionen, welche AMD als Vorteile für den Phenom anpreist, wirklich nur im Sockel AM2+ funktionieren und dazu gehört natürlich die höhere Bandbreite des HyperTransport-Protokolls 3.0, als auch die Energiesparoption Cool’n’Quiet 2, welche das Heruntertakten einzelner Kerne, inkl. Spannungsabsenkung ermöglicht und damit noch effizienter zu Werke gehen möchte.

Zudem muss natürlich erwähnt werden, dass es in den vergangenen Monaten diverse Beiträge zu Spannungswandlern auf Motherboards gab. 125 Watt ist aktuell die höchste Forderung, welche ein Phenom Prozessor einem Spannungswandler auf dem Mainboard abverlangt. Das wäre nicht weiter störend, denn schon die letzten AMD Athlon X2-Prozessoren wurden vom Hersteller in eine solche TDP-Klasse (Thermal Design Power) eingruppiert. Ein Athlon 64 X2 6000+ oder gar das Modell 6400+ befinden sich ebenfalls in der 125-Watt-TDP-Klasse (auslaufende CPUs). Nichts desto trotz finden sich aktuell Hauptplatinen, welche für den Sockel AM2+ geeignet sind, deren Freigaben für Phenom-CPUs über 95 Watt nur spärlich erfolgen. Dieses Thema wollen wir später im Bereich Leistungsaufnahme noch einmal detailliert aufgreifen und Unterschiede zwischen 125 Watt X2 und 125 Watt Phenom zeigen. Dass es diese gibt, erklärt schon, dass wir extra ein eigenes Kapitel hierfür schaffen.