AMD Radeon HD 4870 (Palit Radeon HD 4870) im Test

Grafikkarten | 03.07.2008, 16:31 | Seite 3

GDDR5-Speicher auf HD 4870



Wie alle neuen Speichertechniken, steigert natürlich auch GDDR5-Speicher die Bandbreite des Speichers auf dem Papier. Nicht in allen Fällen der Wechsel der Speichergenerationen in Systemen konnte man dadurch tatsächlich profitieren, im Bereich von Grafikkartenspeicher ergeben sich im Vergleich zum Desktop-Hauptspeicher doch immer wieder sehr viele Situationen, in welchen die Applikationen eben doch massiv von gesteigerter Bandbreite profitieren.

Im Falle der AMD HD 4870 kommen GDDR5-Speicherchips von Qimonda mit der Nennung 40x zum Einsatz.

Bild: AMD Radeon HD 4870 (Palit Radeon HD 4870) im Test

Diese Chipselektierung sieht eine Taktrate von maximal erlaubten 1000 MHz – GDDR5-Nennung natürlich 2000 MHz – vor. AMD taktet die Radeon HD 4870 aktuell mit genannten 900 MHz I/O- bzw. Command Clock Takt.

GDDR5-Speicher arbeitet dabei mit zwei unterschiedlichen Takten. So arbeitet die Command Clock, welche für Adressierungen zuständig ist und den eigentlichen I/O-Takt darstellt, mit nur hälftigem Takt verglichen mir der möglichen Schreibleistung.

Bild: AMD Radeon HD 4870 (Palit Radeon HD 4870) im Test

Dabei arbeitet also die WCK (Write Clock) mit doppeltem Takt der Command Clock, somit also 1800 MHz. Laut Qimondas Papieren zum GDDR5-Speicher, wir der Abgleich der Taktstufen CK (Command Clock) und WCK (Write Clock) bei der Speicherinitialisierung und einer Trainingssequenz abgeglichen – letzteres, die Trainingsequenz, ebenfalls ein neues Feature von GDDR5, welches sich in keiner Weise auf die Bandbreite auswirken soll, dennoch aber sicher einen gewissen Verwaltungsaufwand mit sich bringt. Viel tiefer wollen wir aber an der Stelle bei einem Grafikkartentest gar nicht in die Materie einsteigen, denn es gäbe noch soviel dazu zu sagen.

Qimondas „White Papers“ zu GDDR5 gibt versierteren und interessierten Lesern sicherlich einen groben Einblick. Wir werden das Thema sicherlich in Bälde noch einmal im Detail aufgreifen.