ASUS EN8800GS TOP (NVIDIA GeForce 8800 GS)

Intro

Es ist wohl durchaus eine Weile her, dass sich der Markt für Grafikkarten so turbulent zeigte, wie in den vergangenen Monaten. Den Startschuss lieferte mehr oder minder NVIDIA mit der Vorstellung ihrer G92-Chip basierenden GeForce 8800 GT, vorgestellt Ende Oktober 2007. Und keiner, wohl auch nicht die Boardpartner, rechnete mit solch einer Marktakzeptanz und Nachfrage, so dass die Verfügbarkeit über die ganze Zeit hinweg mehr als miserabel war. Erst jetzt findet man bei vielen Online-Händlern die Karten auch in der eigentlich angezielten Preisregion von ca. 200 bis 220 Euro.

AMDs Antwort ließ nicht lange auf sich warten und so schickte der Hersteller ebenfalls zwei Produkte in den Markt, welche zwar nicht so leistungsfähig, wie die 8800 GT waren, dafür sich aber dennoch gut in der Leistung und attraktiv im Preis anboten. Der Startschuss für die AMD HD 3850 und HD 3870 fiel Mitte November, wobei sich die HD 3850 inzwischen schon in Preisregionen ab 130 Euro anbietet und die HD 3870 knapp unter 170 Euro startet.

NVIDIA schob zwar mit der GeForce 8800 GTS 512 ein weiteres neues Modell Mitte Dezember 2007 nach, doch spielt diese GTS dann doch schon von der Leistung her in der Oberliga, nicht aber im Preis bei ca. 240 Euro aufwärts.

Anhand dieser Zeilen wird zwar klar, dass NVIDIA derzeit offenbar im Bereich der Performance-Karten die Nase vor AMD hat, aber nicht minder deutlich wird der Umstand, dass man im Preissegment deutlich unter 200 Euro praktisch keine Konkurrenz zu bieten hat und das tut natürlich weh, denn günstige, leistungsfähige Grafikkarten verkaufen sich meist eben deutlich besser, als Performance-Produkte jenseits der 200 Euro Grenze. Zeit zum Handeln also? Der erste Gedanke lag wohl bei einer GeForce 8800 GT-Version mit 256 MByte Hauptspeicher. Listungen für solche Modelle starten aktuell bei 170 Euro – doch nur liefern kann wohl keiner. Wir wollen schon eine Weile ein solches Modell vorstellen und auch Zusagen wurden erteilt, doch hören wir inzwischen von den Boardpartnern „ist schon End of Life“ und „können wir nicht schicken“.

ASUS EN8800GS TOP


Die Möglichkeit Nr. 2 liegt ganz klar bei der GeForce 8800 GS – die aus der Not geborene Lösung, welche ebenfalls nur ein Übergangsprodukt für kurze Zeit darstellen wird – zumindest bis zum Tag, an welchem die GeForce 9600 GT das Licht der Welt erblicken soll um im Mainstream neue Zeichen zu setzen.

Wir hatten die Gelegenheit auf eine solche NVIDIA 8800 GS Mainstream-Lösung in Form der ASUS EN8800GS Top einen Blick zu werfen und was sich uns da zeigte, war wirklich nicht von „schlechten Eltern“ – dazu doch gleich mehr.

Es stellt sich vielleicht noch kurz die Frage, was man unter Mainstream überhaupt zu verstehen hat? Ein Anglizismus, welcher inzwischen im Computer-Bereich nur allzu gerne verwendet wird. Prinzipiell möchte das Wort nichts anderes vermitteln, als dass es sich um ein Produkt handelt, welches den Geschmack einer großen Mehrheit trifft. Und im Prinzip dürften die meisten Leser diese Bezeichnung auch so verstehen, nur hier und da definiert der eine oder andere Hersteller diesen Begriff für sich oder liefert ein Produkt, welches er für die große Mehrheit bestimmt, damit aber unter Umständen nicht im Ansatz das Bedürfnis befriedigt. Im Preisbereich zwischen 120 und 150 Euro hat Hersteller NVIDIA aktuell nur sein Produkt GeForce 8600 GTS zu bieten – die neue Mainstream-Variante, welche der Hersteller im April 2007 erkoren hatte und die bis zum Winter 2007 noch in Preisregionen knapp unterhalb von 200 Euro spielte. Wir haben absichtlich im heutigen Test noch einmal eine GeForce 8600 GTS mit in die Gegenüberstellung gezogen um zu zeigen, wie Mainstream bei NVIDIA gestern und heute aussieht.

Artikel Index:  



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required