Produktvorstellung: Gigabyte Geforce 9800 GX2

Intro

In insgesamt drei Artikeln widmeten wir uns in der Vergangenheit NVIDIAs Top-Grafikkartenmodell, der GeForce 9800 GX2. Die anfänglichen Probleme, speziell mit Windows XP, scheinen inzwischen weitgehend ausgeräumt. Und doch stellt sich die Frage, welche Relevanz eine 400-Euro Grafikkarte tatsächlich auf dem Markt hat, liegt sie doch für so manchen überhalb des Budgets. Und doch will sich kein Endprodukt-Hersteller entgehen lassen auch im obersten Segment mitzuspielen.

Die Gründe dafür sind klar. Solch hochpreisige Produkte versprechen eine gute Marge, der Aufwand hält sich in Grenzen. Abgesehen von einer Packung, die designt werden muss, und dem beigefügten Lieferumfang in Form von Kabeln, Papier und Datenträger bleibt nur der Aufkleber mit dem Firmennamen auf das Referenzmodell zu kleben und ab damit in die Schiffscontainer in alle Welt. Für einige tausend Exemplare, die alle Hersteller zusammen weltweit verkaufen, lohnt sich kein eigenes Board-Design oder wenigstens die Arbeit für ein individuelles Kühlsystem.

Doch wie wir ja aus NVIDIAs aktuellem Auftreten wissen, soll der Nutzer sein Geld doch besser in Grafik investieren denn in eine CPU - und wo ist in NVIDIAs Augen das Geld besser aufgehoben als in einer (oder gar zwei im Quad-SLI Gespann) GeForce 9800 GX2?


Gigabyte Geforce 9800 GX2


Somit haben also auch die budgetfressenden fps-Boliden ihre Daseinsberechtigungen und nebenbei kann man dem Mitbewerber noch zeigen, wer hier die Krone trägt. Doch der Preisverfall seit dem Vorstellungstag spricht Bände für das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage.

Während andere von nahezu jedem Grafikkartenmodell automatisch auch eine von Haus aus übertaktete Version in den Handel bringen, um zusätzlichen Umsatz zu generieren, beschränkt sich Gigabyte bei seiner GX2 auf NVIDIA-Vorgaben und versucht über den günstigeren Preis zum Erfolg zu kommen.

Die Rahmenbedingungen sind also abgesteckt und wir schickten uns an zu bewerten, was Gigabyte in den Karton gepackt hat. Auf den folgenden Seiten stellen wir die Gigabyte GeForce 9800 GX2 in Wort und Bild vor.

Wir bedanken uns bei Gigabyte Deutschland für die Bereitstellung des Testmusters für die heutige Produktvorstellung.

Eckdaten und Lieferumfang

Wie bereits angesprochen handelt es sich bei der Gigabyte GeForce 9800 GX2 um ein Referenzlayout. Wir verzichten im Rahmen der Produktvorstellung daher auf Benchmarks und verweisen auf frühere Artikel, aus denen hervorgeht, was eine 9800 GX2 bei NVIDIA-Vorgaben zu leisten imstande ist. Wir konzentrieren uns heute auf die individuellen Eigenschaften des Gigabyte-Modells.

Die folgende Tabelle fasst zusammen, was sich im Inneren des Kartons befindet.

Eckdaten / Lieferumfang Gigabyte GeForce 9800 GX2
Chipsatz NVIDIA GeForce 9800 GX2
Taktraten GPU 600 MHz
Taktraten Speicher 1000 MHz
Taktraten Shader 1500 MHz
Hauptspeicher 2 x 512 MByte GDDR3
Besonderheiten -
Lieferumfang Hardware

2 x DVI- auf Analog-Adapter
1 S/PDIF Verbindungskabel
1 x 6-Pin auf 2 x 4-Pin-Molex
1 x 8-Pin auf 2 x 4-Pin-Molex

Lieferumfang Software Treiber und Tools CD
Handbuch (mehrsprachig)
Quick Install Guide
Straßenpreis (Stand 13.5.2008) ab 415,-- Euro


Artikel Index: