MSI Megabook GT735 (Puma Gaming)

Sonstige Reviews | 13.11.2008, 09:27

Intro



Vor einigen Wochen konnten wir erstmals AMDs Puma-Plattform für Notebooks vorstellen. Während es sich dabei um ein kompaktes Modell handelte, das ein leichter Office-Begleiter sein will, warteten wir natürlich gespannt auf die schon zur Games Convention angekündigten Gaming-Modelle.

Denn AMDs Puma-Plattform hat nun mal durchaus nicht den Ruf in höchsten Performance-Bereichen zu verkehren, allerdings war mit dem Megabook GT735 auch erstmals AMDs schnellste Notebook-Grafik in Form der Radeon HD 3870 angekündigt. Sie soll bei vertretbarem Energie- und Kühlungsbedarf mit den seit vielen Monaten am obersten Ende des Spektrums konkurrenzlosen NVIDIA-Chips Geforce 8800M GTX oder äquivalenten 9800er-Modellen mithalten.

Bild: MSI Megabook GT735 (Puma Gaming)

Doch letzten Endes heißt die Grafik im Megabook GT735 nun Radeon HD 3850 (AMD strich das "Mobility" aus dem Namen) und stellt trotzdem das oberste Ende dar. Von einer 3870 oder gar 3870 X2, von denen einmal zu hören war, vernimmt man derzeit keinen Laut.

Trotzdem packte MSI, seit langem treuer AMD-Partner bei Notebooks, das Erhältliche in ein Alu-Gehäuse, machte sich Gedanken um ein aggressives Design und präsentiert mit dem Megabook GT735 ein 17"-Gaming Notebook, das als Alleinstellungsmerkmal mit einem entspiegelten Display aufwarten kann – eine Eigenschaft, die außerhalb des Geschäftskundenbereichs inzwischen schon fast Seltenheitswert hat. Dazu kommt die bei MSI in diesem Segment bekannte "Turbo"-Taste, um durch vordefinierte Übertaktung Mehrleistung zu generieren.

Wir haben eines der ersten Testmuster ins Labor gebeten und wollen Euch heute auf den folgenden Seiten die Zusammenfassung unserer Erkenntnisse präsentieren.

Wir bedanken uns herzlich bei MSI Deutschland für die Bereitstellung des Testmusters.