OCZ Dominatrix - Gaming-Maus zum kleinem Preis

Peripherie | 24.10.2008, 08:41

Intro



Die kleinen Nager im PC-Bereich stellen Anwender immer wieder vor Entscheidungsprobleme. So mancher Anwender ist mit wenig, so mancher Anwender nur mit etwas mehr zufrieden. Dennoch lässt sich die Frage in der normalen, täglichen Anwendung doch meist sehr schnell und simpel lösen. Weit schwieriger scheint das Kapitel PC-Maus zu werden, wenn man sich auf den Spiele-Bereich bewegt. Dort findet man nicht selten Diskussionen, welche über Handlichkeit oder Laufzeit von Akkuzellen bzw. Batterien hinausgeht. Dort werden unter anderem Reaktionsgeschwindigkeiten, DPI und natürlich ermüdungsfreies Bedienen nach stundenlangem "Zocken" als Kriterien geführt. Unser heutiges Produkt will nicht in den üblichen Nager-Markt – das ist nicht die Zielgruppe von OCZ.

OCZ hat mit der Dominatrix eine Laser-Maus auf den Markt gebracht, welche mit zahlreichen Optionen und kleinen Extras um die Gunst der Kunden, gerade im Gaming-Segment, wirbt. Neben den Optionen will OCZ vor allem durch die Verarbeitung und auch durch den Preis für einigen Wirbel auf dem Markt sorgen.

Bild: OCZ Dominatrix – Gaming-Maus zum kleinem Preis

Wir stellten uns natürlich die Frage, ob die OCZ Dominatrix diese Versprechungen auch halten kann und haben uns eingehend mit der Maus beschäftigt. Dabei stand nicht nur die Spieltauglichkeit auf den Prüfstand, sondern ebenso der Office-Bereich, denn eine Gaming-Maus darf den normalen Anwender auch außerhalb des Spiels nicht im Stich lassen. Ob die OCZ Dominatrix ihre Versprechungen halten kann, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Unser Dank geht an OCZ für die Bereitstellung des Musters.