OCZ SATA II 2,5 Zoll SSD

Storage & Speicher | 19.05.2008, 11:58

Intro



Flash-Speicher gibt es schon lange in verschiedensten Bereichen der Elektronik und im Segment PC-Hardware. Mehr und mehr Einsatz fand die Technologie in der Hardwareszene im Bereich von USB-Sticks. Doch auch Solid State Disks (SSDs) gibt es nicht erst seit gestern, sondern werden schon lange in industriellen und militärischen Bereichen eingesetzt. Gründe dafür sind vielseitig, allem voran allerdings durch die Robustheit bestimmt, denn in den Flash-basierenden SSDs kommen, entgegen zu herkömmlichen Festplatten, keine beweglichen Teile zum Einsatz.

Inzwischen gesellen sich neben diesem Thema aber auch Faktoren wie Energieeffizienz, Geschwindigkeit und Lautstärke hinzu. Aktuelle Solid State Disks können dabei mit sehr knappen Zugriffszeiten und hohen Lese- und Schreibraten glänzen, verbrauchen dabei kaum Energie und verursachen keinen Lärm. Auf Grund der fallenden Preise für Flash-Speicher und der permanent fortgeführten Entwicklung, prophezeien dadurch viele Hersteller, dass solche Solid State Disks über kurz oder lang herkömmlichen Festplatten den Rang ablaufen werden.

Bild: OCZ SATA II 2,5 Zoll SSD

Auf der vergangenen CeBIT waren SSDs dabei mit wesentliche Produkte der Messe im Hardwarebereich, welche propagiert wurden und vielerorts anzutreffen waren. Prognosen für 2008 sehen eine steigende Nachfrage nach solchen Laufwerken, schlicht bedingt durch weiter fallende Preise. Bisherige Nachteile, wie die derb hohen Preise aber auch mögliche Ausfälle sollen bald Schnee von gestern sein.

OCZ, kein unbeschriebenes Blatt auf dem Segment von Speichern, orientiert sich in den vergangenen Jahren in verschiedene Segmente der Hardware und so ließ man es sich auf der letzten Messe nicht nehmen und kündigte eine SSD mit SATA II Schnittstelle an. Dem Kind gab man dann den schlichten Namen SATA II 2,5“ Solid State Drive.

OCZs SSD hat damit also zusätzlich die Besonderheit ein echtes SATA II-Interface zu bieten und wirbt neben hohen Lese- und Schreibraten gleichzeitig auch mit der Lebenserwartung, welche der Hersteller als MTBF (Mean Time Between Failure) mit rund 2 Millionen Stunden nennt. Verpackt in ein 2,5 Zoll Metallgehäuse bietet OCZ dieses Produkt mit Kapazitäten von 32 und 64 GByte an.

Im heutigen Test haben wir die 32 GByte Version, der wir dabei auf den Zahn fühlen wollen. Woher rühren solch immens hohe Lebenserwartungen plötzlich, wenn Hersteller von NAND-Flash-Speicher bei ihren MLC-Versionen lediglich bis zu 10.000 Schreibzugriffe und bei SLC-Modellen 100.000 Schreibzugriffe attestieren? Wie energieeffizient ist die SATA II wirklich und hält sie, was OCZ im Bereich der Leistung verspricht?

 




Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required