Sapphire Radeon HD 4850 - günstig trotz eigenem Design

Grafikkarten | 14.10.2008, 08:43

Intro



Gewiss, die AMD Radeon HD 4850 ist eine wirklich verlockende Karte, insbesondere im Blick auf das Preis- / Leistungsverhältnis. Doch eigentlich stellt sie für den Hersteller weiterhin eine Einsteigerkarte in gehobener 3D-Grafikperformance dar. Das Augenmerk bei AMD sieht hier sicherlich das Single-Slot-Design vor, um möglichst viele OEMs zu erreichen. In Verbindung mit dem GDDR3-Speicher hat man damit durchaus ein werbewirksames Produkt geschnürt, welches Absatz auf seinem Bereich finden sollte.

Sapphire zählt mit Sicherheit seit Jahren zu einem der Hauptpartner von AMD/ATI und fertigt für den Hersteller Referenzdesigns. Sapphire kann aber, sofern es der Partner zulässt, seine Ideen walten lassen und es scheint bei diesen Modellen nicht untersagt zu sein, eigene Designs zu fertigen.

Bild: Sapphire Radeon HD 4850 - günstig trotz eigenem Design

Überraschend mag sein, dass ausgerechnet das Brot- und Butter-Produkt des Herstellers Sapphire nun mit einem absolut eigenen Design an den Start geht, welches überhaupt keine Ähnlichkeit zur AMD-Vorlage hat.

Und obleich dieser Umstand vorherrscht und obgleich man annehmen müsste, dass ein eigenes Design auch mit eigener Entwicklungsarbeit, Forschung und speziellen Produkten zu tun hat, ist es derzeit Sapphire, welche eine der günstigsten HD 4850 in Preissuchmaschienen anbieten kann. Da stellt sich natürlich die Frage, ob das ein Vor- oder Nachteil ist.

Dies wird einer der Punkte sein, den wir heute im aktuellen Review klären werden. Bisherige Abweichungen von Referenz-Designs versprachen in aller Regel Vorteile auf dem einen oder anderen Segment. Im Falle des heutigen Testkandidaten haben wir es aber nicht mit einem speziell beworbenen Produkt zu tun, sondern mit dem Einsteigerprodukt des Herstellers Sapphire. Also sollte der Ertrag an dieser Stelle kalkuliert sein und passen.