Titan Festplatten Kühler [TTC-HD92]

Intro



Die Temperaturen steigen wieder und der eine oder andere wird sich vorsorglich mit einem neuen Kühler für den Hochsommer rüsten. Der Großteil dieser Anwender wird sich auf einen größeren CPU Kühler beschränken, während andere auch der Grafikkarte noch eine neue Kühllösung spendieren.

So oder so werden in den beiden genannten Fällen vorhandene Kühler durch stärkere ersetzt, um der entstehenden Hitze zu trotzen, aber auch um eine leisere Umgebung zu erzeugen. Preislich ist hier von wenigen Euros bis zu einem mittleren Vermögen alles geboten, die Zahl von Herstellern unüberschaubar genauso wie die Einsatzbereiche von Kühlkonstruktionen. Für nahezu jedes Bauteil im PC findet sich ein Kühler, von der Soundkarte bis zum DVD-Laufwerk.



Ein Exot unter den Kühlern ist der Festplattenkühler. Die Festplatte, im Normalfall vollkommen ohne Kühlung oder in Gehäusen der neueren Art meist hinter einem Lüfter verbaut, wird somit um einen Kühlkörper erweitert. Dabei sind gerade Festplatten mit ihren mechanischen Lagern temperaturempfindlich und durch immer weiter steigende Drehzahlen entsteht hier immer mehr Hitze, die für ein langes Leben nicht gerade förderlich sind.

Trotz der geringen Verbreitung gibt es Kühllösungen für Festplatten in vielen Ausführungen, passiv, aktiv, wassergekühlt, in 3,5 und 5,25 Zoll. Wir werden uns heute zwei dieser Modelle annehmen und betrachten, was diese beiden leisten und ob es für den Anwender effektiv ist einen Festplattenkühler nachzurüsten.


Aus dem Hause Titan haben wir zwei passive Modelle erhalten, den TTC-HD90 und TTC-HD92. Beide, obwohl in unterschiedlichen Bauweisen, decken sie das Einsatzgebiet im 3,5 und 5,25 Zoll Schacht ab. Schauen wir uns auf den folgenden Seiten an wie sich die beiden Kandidaten in unserem Testparcours schlagen. Wir bedanken uns bei Titan für die Bereitstellung der Samples.


Artikel Index:  



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required