Windows Vista Performance Check

Sonstige Reviews | 20.11.2008, 01:07

Intro



Windows Vista sollte Microsofts neue heile Welt werden. 2006 immer wieder erwartet, wurde es dann doch Januar 2007 bis der Windows XP Nachfolger in den Regalen stand. Ein langer Weg, nachdem Windows XP seit Oktober 2001 seine Marktanteile über viele Jahre hinweg erreichen und dabei natürlich auch reifen konnte.

Und nach knapp mehr als einem Jahr am Markt, sah Marketshare im Februar 2008 gerade einmal einen Anteil der Windows Vista Betriebssysteme im Markt von knapp 13 Prozent, während Windows XP noch immer bei knapp 75 Prozent lag. Just in diesem Zeitraum waren wir erstmals "gezwungen" einen Test auf Windows Vista vorzunehmen, etwas was uns zu dem Zeitpunkt überhaupt noch nicht behagte und unsere Zweifel gaben uns Recht.

Heute, wir sind schon wieder acht Monate entfernt vom letzten Erhebungszeitraum, sehen die Marktzahlen zwar besser für Windows Vista, jedoch noch immer nicht überzeugend aus. Immerhin geht man im Oktober auf die 20 Prozentmarke zu, während Windows XP sich natürlich auf ca. 68 % im Marktanteil dezimiert. Gründe für die Ergebnisse solcher breiten Umfragen liegen auf der Hand. Man kann praktisch aktuell keine Computersysteme – sei es Desktop- oder Notebook-PC – mehr kaufen, auf welchen Vista nicht als Bundle vorinstalliert ist. Und natürlich wird sich dieser Weg so weiter fortzeichnen. Allerdings beschreibt diese Umfrage nicht wirklich den realen Anteil an der Leserschaft eines Technik-lastigen Magazins wie HT4U.net oder sonst einem Magazin, auf welchem sich durchaus auch Enthusiasten tummeln.

Unsere Serverlogs ausgewertet, sprechen wir auf HT4U.net bei Windows Usern von aktuell ca. zwei Dritteln Windows XP-Anwendern und einem Drittel Vista-Anwendern. Das macht immerhin ca. 90 Prozent der gesamten Betriebssysteme der Leser auf HT4U.net aus. Die restlichen splitten sich selbstverständlich auf Alternativen, wie Unix-basierende, oder Mac-basierende Systeme. Interessant war dann allerdings unsere letzte Umfrage, bei welcher festzustellen galt, dass von all diesen Windows Vista Anwendern, immerhin kanpp 73 % mit Vista 64 unterwegs waren. Windows Vista 64? Workstation oder die neue Enthusiasten-Plattform.

Bild: Windows Vista Performance Check

Es mag nun aus den vorangegangenen Zeilen möglicherweise eine gewisse "Antipathie" gegen Vista gelesen worden sein. Dem wollen wir aber definitiv widersprechen. Vielmehr sind es Dinge wie das Wissen um die Leserschaft und deren Plattformen, welche uns dazu veranlassen Entscheidungen zu treffen, auf welchem Betriebssystem die breite Masse unserer Tests abgewickelt wird. Schon zu Windows XP-Zeiten verfluchten uns die Hersteller im Bereich CPU und Mainbaord immer wieder die Knochen, dass wir stur bei Windows 98 als Testumgebung blieben. In lange andauernden Diskussionen konnten wir unseren Standpunkt aber verdeutlichen. Es nutzt uns überhaupt nichts eine heile Welt darzustellen, wenn die meisten der Leser eben mit einem anderen Betriebssystem, damit mit dafür passenden Treibern arbeiten mussten. Und Fehler, welche dort auftraten, die mussten dann eben angesprochen und ggf. auch gelöst werden.

In ähnlicher Situation sehen wir uns heute – und doch ganz anders. Hatten die Hersteller damals dann noch, nach Diskussionen, Verständnis gezeigt, wird man zwischenzeitlich zu Produktlaunchs ausschließlich (insbesondere bei Grafikkarten, scheinbar nun auch noch bei CPUs) mit Windows Vista kompatiblen Modellen begrüsst. Wir wurden nun praktisch, trotz dem Wissen um die Leser gezwungen, Windows Vista in den vergangenen Wochen zu verwenden, schlicht weil noch keine anderen, praktikablen Treiber zur Verfügung standen.

Das Warum, Wieso oder Weshalb, das ist erst einmal sekundär und wir wollen das heute auch überhaupt nicht erörtern. Fakt war allerdings, dass als wir nach dem Launch des Core i7 nach rechts und links schauten, eigentlich nur noch Windows Vista Tests sahen – deutlicher noch, fast zu erwarten, nur noch Vista 64. Vista 64? Workstation? Im Desktop?

Erneut stellte sich uns die Frage, ob das denn bitte repräsentativ für den Leser ist. Erneut stellte sich die Frage, ob sich denn Vista inzwischen überhaupt im Bereich Leistung "normalisiert" hatte. Der heutige Artikel wurde geboren...