Wireless Gamepads von Logitech und Speedlink

Intro

Je nach PC-Spiel bietet sich die Steuerung mittels eines Gamepads deutlich komfortabler an, als über die Maus- / Tastaturkombination. Spielekonsolen sind ohnehin seit Jahren lediglich mit Gamecontrollern ausgestattet. Entsprechende Spielecontroller für Heimcomputer gibt es bereits ausgereift und lange am Markt und wer seine entsprechenden Spiele im eigenen Arbeitszimmer spielt, dem wird hinreichend Auswahl geboten. Natürlich ist das Gros dieser Controller kabelgebunden und bietet dabei durchaus Einschränkungen an die Bewegungsfreiheit des Spielers. Gerade jene Gruppe der Spieler, welche beispielsweise am TV spielen möchten, stehen nicht selten vor dem Problem, dass die Kabel der USB-Geräte zu kurz bemessen sind. Entweder man bedient sich in solchen Fällen Kabelverlängerungen oder muss sich in unbequeme Sitzpositionen begeben.

Die Alternative: man greift zu einem kabellosen Gerät, welches eine deutlich größere Flexibilität verspricht. Doch bleiben natürlich auch gewisse Ängste. Möglicherweise ist die Empfangsqualität schlecht, möglicherweise kommt es auch zu verzögerten Eingaben, was eine präzise Spielsteuerung verhindern würde.

Wir haben uns darum zwei aktuelle Geräte von Logitech und Speedlink aus der Nähe betrachtet um festzustellen, ob man dabei einen wirklich vollwertigen Ersatz für entsprechend kabelgebundene Geräte erhält.

Wireless Gamepads von Logitech und Speedlink


Dabei sind die beiden Kontrahenten, in Form des Logitech Cordless Rumblepad 2 und dem Speedlink D-Struct SL-4441-SBK als durchaus unterschiedlich anzusehen. Logitech bewirbt sein Produkt ausschließlich für den PC-Bereich, wohingegen das Speedlink Gerät sich gleichermaßen an PC- wie auch Playstation 3-Besitzer richtet. Und gleichzeitig spielen beide Spielecontroller in unterschiedlichen Preisklassen. Ob sich dieser Umstand ggf. als Kaufkriterium zeigt, wollen wir ebenfalls betrachten.

Zur Verfügung gestellt wurden uns die Testmuster von der Firma Caseking.

Artikel Index: