ASUS EeePC 1002HA

Sonstige Reviews | 12.03.2009, 07:58

Intro



Im Vorfeld der CeBIT zeichnete es sich bereits ab. Einer der Schwerpunkte wird auf Netbooks liegen – oder welcher Name auch immer zukünftig für diese Art von Geräten erlaubt sein wird. ASUS als Pionier in dieser Geräteklasse hat inzwischen gar eine breite Produktpalette von EeePCs, um damit jede noch so kleine Nische besetzen zu können.

Da die technischen Eckdaten der Notebook-Winzlinge durch das Lizenz- bzw. Preismodell seitens Microsoft und Intel ja bekanntlich ziemlich eng geschnürt ist, basieren alle Atom-basierten und mit Windows ausgelieferten Geräte – und diese Klasse dominiert den Markt sehr deutlich – auf dem Atom Prozessor N270 mit 1,6 GHz Takt, hat 1 GB DDR2 Speicher und eine integrierte Festplatte mit 160 GB. Die Grafik wird vom 945GSE Chipsatz dargestellt und bei den Bildschirmen ist eine Auflösung von 1024 x 600 Punkte derzeit oberer Stand der Dinge. Somit gleicht ein Netbook dem anderen aus dem Blickpunkt der Rechenleistung wie ein Ei dem anderen. Produkte, die nicht auf Atom basieren finden sich bislang nur sehr wenige. Während es von HP ein auf dem Markt nur bescheiden erfolgreiches VIA C7-M basiertes Netbook gab, kommt VIAs Nano nur sehr langsam auf Touren.

Bild: ASUS EeePC 1002HA

Damit müssen sich die Hersteller also andere Dinge einfallen lassen, um ihr Zielpublikum zu adressieren. Die Diversivizierung findet also auf Gebieten wie Design, Akkukapazität und Add-Ons statt. Einige Geräte bieten integrierte UMTS-Modems, andere GPS und fast alle einen Speicherkartenleser. Nur ganz selten findet man Expresscard-Slots und HDMI-Ports. Rund um die CeBIT werden Touchscreen-Monitore fast allerorten gezeigt, von einer tatsächlichen Verfügbarkeit kann aber noch nicht die Rede sein.

ASUS versucht es mit einem interessanten Internet-Feature: Jedem EeePC-Käufer sind ein paar GB Online-Speicherplatz zugeteilt, der auf dem EeePC wie ein Laufwerk eingebunden ist, sich von überall mittels Webbrowser adressieren lässt und sogar rudimentäre Web-Publishing-Fähigkeiten wie öffentlich zugängliche Bildergalerien bietet.

Dass Netbooks nicht nur "billig" sein können und ein dazu passendes "Plastikimage" haben müssen, zeigt unser heutiger Testkandidat. Mit dem ASUS EeePC 1002HA fand ein optisch vielversprechendes Designer-Netbook den Weg in unsere Redaktion. Ob und wie es sich von anderen im Inneren quasi identischen Geräten abheben kann, zeigen die folgenden Seiten.