Das Obsidian 800D - Corsairs Einstieg in den Gehäuse-Markt

Gehäuse & Kühlung | 19.10.2009, 00:24

Intro



Corsair ist bekannt geworden durch seine große Sparte Enthusiasten-Arbeitsspeicher. Später kamen dann auch die günstigeren "normalen" RAM-Riegel hinzu, die Corsair unter dem Namen Value-Select anbietet. Neben dem Arbeitsspeicher ist Corsair aber auch auf weiteren Gebieten aktiv und erfolgreich, dazu zählt die Sparte der Solid State Drives, sowie USB-Sticks und auch der Vertrieb einer eigenen Netzteilserie.

Mit dem Obisidian 800D weitete Corsair seine Produktpalette nun auch auf den Gehäusemarkt aus.

Bild: Das Obsidian 800D - Corsairs Einstieg in den Gehäuse-Markt

Den jüngsten Spross von Corsair werden wir in uns heute zur Brust nehmen und in diesem Review ausführlich testen. Inwieweit das Gehäuse mit Größen wie z.B. Lian Li konkurrieren kann, das wollen wir sehen. Denn preislich hat sich Corsair mit 230 € gleich in einer exklusiven Region positioniert. Besonderes Augenmerk legte man beim Obisidian 800D auf den Luftstrom und die Kabelordnung im Gehäuse, lässt der Hersteller verlauten. Mehrere Kühlzonen und eine optimierte Kabelführungen, um den Luftstrom nicht zu behindern, sollen für eine optimale Kühlung der verbauten Komponenten sorgen.

Bevor wir mit dem Test beginnen, möchten wir noch Corsair für die Bereitstellung des Testmusters danken.