Gigabyte GV-R485MC-1GH - passive HD4850

Grafikkarten | 09.03.2009, 09:05

Intro



AMDs Radeon HD4850 gehört sicherlich zu den aktuellen Verkaufsschlagern im Grafikkartenmarkt. Und wie bei allen gern gesehenen Grafikkarten, neigen die Hersteller dann dazu, separate, eigene Versionen anzubieten, um so die Gunst des Käufers für sich zu entscheiden. Während die eine Gruppe an Herstellern solche eigenen Karten schlicht nur mittels Übertaktung darstellen, gibt es wiederum andere Grafikkartenproduzenten, welche mit eigenen Kühlerkonstrukten aufwarten. Und dann gibt es natürlich auch noch die dritte Gruppe, welche eigene Boarddesigns anbieten.

Wir wollen heute mit der Gigabyte GV-R485MC-1GH eine Radeon HD4850 vorstellen, welche praktisch alle drei Punkte in einem Board vereint. Das Gigabyte-Grafikboard setzt weder auf dem AMD-Referenzdesign auf, noch kommt es mit einer üblichen Kühlumsetzung daher. Vielmehr hat Gigabyte eine komplett passive Kühlung auf diesem Produkt umgesetzt und übertaktet zudem die GPU noch leicht über die Referenzvorgabe.

Bild: Gigabyte GV-R485MC-1GH - passive HD4850

Allerdings muss man auch festhalten, dass es sich bei der Radeon HD4850 durchaus schon um eine leistungsfähige Grafikkarte handelt und es ist gerade auf dem Bereich durchaus selten, dass komplett passiv umgesetzte Modelle seitens der Hersteller angeboten werden. Und damit stellt sich natürlich die Frage, wie gut dieses Gigabyte-Kühlkonstrukt sich in der Praxis zeigt, um die Temperaturentwicklung des gesamten Grafikboards in Schach zu halten?

Dies wird wohl der wesentliche Punkt unserer heutigen Betrachtung werden. Daneben werden wir natürlich ebenfalls die anderen, HT4U-typischen Tests präsentieren und uns mit Spannungen und Taktraten, als auch mit der Leistungsaufnahme beschäftigen.